Unfallfreie Autofahrer

Wie Duisburger Autofahrer 50 Jahre lang unfallfrei blieben

Diese Duisburger wurden für Jahrzehnte ohne Unfall geehrt.

Diese Duisburger wurden für Jahrzehnte ohne Unfall geehrt.

Foto: DANIEL ELKE / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Die Duisburger Verkehrswacht zeichnete bewährte Autofahrer aus, die teilweise 50 Jahre auf der Straße sind. Die Geehrten verrieten ihre Tipps.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf den Straßen ist gerade jetzt im Winter viel los, und auch insgesamt hat sich die Menge der Autos auf den Straßen Deutschlands und Duisburgs drastisch erhöht. Umso schwieriger also, unfallfrei durch den Verkehr zu kommen. Trotzdem schaffen es immer wieder einige Duisburger, zehn, 30 oder sogar 50 Jahre ohne Probleme durch den Großstadtdschungel zu navigieren. Im Rathaus wurden am Montag 13 von ihnen von der Duisburger Verkehrswacht und der Polizeipräsidentin Elke Bartels geehrt – und einige der vorbildlichen Fahrer verrieten uns ihre Geheimrezepte für sicheres Autofahren.

Die Unfallfreiheit macht Duisburger Autofahrer zu Vorbildern

Bürgermeister Manfred Osenger musste für die Ehrung im großen Ratssaal zwar krankheitsbedingt absagen, mit der Polizeipräsidentin der Stadt, Elke Bartels, war aber trotzdem hoher Besuch im Rathaus. Zuerst lobt aber Günter Walter, Vorsitzender der Duisburger Verkehrswacht, die 13 vorbildlichen Autofahrer. „Sie haben sich im Straßenverkehr bewährt, damit tragen sie aber auch eine Verantwortung, diese Vorbildfunktion weiterzugeben.“

Über die Verkehrswacht selbst hat Walter leider keine erfreulichen Worte zu verlieren. „Wir sind mittlerweile von 500 auf 50 Mitglieder geschrumpft“, bedauert der Vorsitzende, dass sei natürlich besonders für einen Verein bitter, der von seinen Mitgliedsbeiträgen lebt.

Duisburger Polizeipräsidentin erinnert an die Hilfsangebote der Polizei

Elke Bartels zeigte sich sichtlich beeindruckt von den bewährten Autofahrern. „Die Polizei steht natürlich voll auf der Seite der Verkehrswacht“, betont sie. „Wir erziehen ganz früh, zum Beispiel mit Radfahrprüfungen im Kindergarten, aber auch ganz spät, etwa mit Infoabenden in Awo-Einrichtungen.“ Da geht es dann zum Beispiel darum, wie man mit einem Rollator den öffentlichen Nahverkehr nutzen kann oder wie Senioren sicher mit einem E-Bike unterwegs sein können.

Ulrike Grohnert hält derweil stolz ihre Urkunde für 30 Jahre bewährtes Fahren in der Hand, ihre zwei Kindern posieren mit ihr für ein Foto. „Die haben sich gewundert, dass ich das 30 Jahre geschafft habe“, schmunzelt sie, denn eigentlich sei sie eine sehr emotionale Autofahrerin. Ihr Trick: „Ich fluche laut im Auto, das hilft.“ Hans Challiers Trick für 50 Jahre einwandfreies Fahren ist da ein bisschen einfacher, „ich passe einfach gut auf“, erklärt er.

Bewehrte Duisburger Fahrer setzen vor allem auf Vorsicht

Auch das Ehepaar Robert und Christa Späh aus Serm hat es jeweils, 50 Jahre ohne Unfall geschafft, „durch sehr viel Glück“, wie Robert Späh sagt, „aber auch durch die Rücksicht der anderen Autofahrer“. Mit zehn unfallfreien Jahren ist Eric Harder quasi das Küken der Geehrten. Dass er es eine Dekade ohne Unfall geschafft hat, begründet er sehr pragmatisch mit der „Angst, den Führerschein zu verlieren.“

Friedhelm Mertens, ebenfalls 50 Jahre lang sicher unterwegs, erinnert sich an haarige Momente in seiner Heimat im Bergischen. „Ich hatte eine Isetta 30, wenn im Winter Schnee lag, musste man gut aufpassen.“ Geholfen habe ihm aber auch die Devise, „immer schöne, kleine Autos“ zu fahren. Das Ehepaar Dieter und Rosemarie Palim, jeweils 50 Jahre unfallfrei, hat sich den vorsichtigen Fahrstil im Beruf angeeignet. „Wir hatten 20 Jahre lang eine Tankstelle und haben Kundenautos abgeholt und weggebracht. Denen durfte natürlich nichts passieren.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben