Polizei

Wilde Flucht endet mit dramatischem Unfall in Obermarxloh

Schwer verletzt wurde der Fahrer (33) dieses Polos bei einem Unfall in Duisburg-Obermarxloh.

Schwer verletzt wurde der Fahrer (33) dieses Polos bei einem Unfall in Duisburg-Obermarxloh.

Foto: Polizei Duisburg

Duisburg.  Auf der Flucht vor der Polizei geriet ein Oberhausener in Duisburg in den Gegenverkehr, prallte dann gegen einen Baum und geparkte Autos.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine wilde Flucht durch Obermarxloh endete für einen 33-Jährigen nun dramatisch. Der Polo-Fahrer war Zivilpolizisten in seinem VW am Freitagabend (6. September) kurz vor Mitternacht auf einem Supermarktparkplatz an der Kaiser-Friedrich-Straße aufgefallen, weil er mittig in der Einfahrt parkte. Als er die drohende Kontrolle bemerkte, fuhr er Richtung Oberhausen davon. Dabei geriet er mehrmals in den Gegenverkehr.

Die Polizisten verfolgten den Wagen und gaben dem Mann Anhaltezeichen. Der Oberhausener raste dennoch weiter: Mit etwa 100 km/h fuhr er in Höhe des Neuhauswegs mit dem grauen Polo so heftig gegen den Bordstein, dass der hintere Reifen platzte. Auch das aber stoppte ihn zunächst nicht.

Gegen Baum, Poller, Schild und geparkte Autos geprallt

Erst im Bereich der Kurve Obermarxloher Straße/Kopernikusstraße verlor der Mann die Kontrolle über den Wagen: Er prallte in Höhe der Rückertstraße gegen einen Baum, einen Poller, ein Straßenschild, zwei geparkte Autos, ein Metallgeländer und geriet in Brand. Dabei wurde er schwer verletzt.

Die inzwischen alarmierten Rettungskräfte löschten das Feuer und brachten ihn sofort ins Krankenhaus, wo ihn Ärzte stationär behandeln.

Im Inneren des deformierten Polos fanden die Beamten zwei leere Bierflaschen und Spirituosen. Eine Blutprobe wurde angeordnet. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 25.000 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (5) Kommentar schreiben