Polizei

13-Jährige von Mann auf Straße in Rees sexuell belästigt

Symbolbild: Die Polizei hat in Rees einen 25-Jährigen gefasst, der ein Mädchen sexuell belästigt hatte.

Symbolbild: Die Polizei hat in Rees einen 25-Jährigen gefasst, der ein Mädchen sexuell belästigt hatte.

Foto: Michael Kleinrensing

Rees.   Ein 13-jähriges Mädchen ist in Rees von einem Mann belästigt worden. Sie habe an mehreren Häusern um Hilfe geklingelt, doch es öffnete niemand.

Schock mitten in Rees: Eine 13-Jährige ist am Dienstagabend von einem Mann sexuell belästigt worden. Sie war vom Busbahnhof aus auf dem Weg durch ein Wäldchen, als sie von einem Mann verfolgt wurde. Dann habe er sie plötzlich versucht festzuhalten.

Die 13-Jährige hatte gegen 19.30 Uhr einen Freund am Busbahnhof verabschiedet und lief auf ihrem Heimweg in Richtung Sahler Straße durch das Waldstück am Kreisverkehr: Dort habe sie plötzlich ein Mann in gebrochenem Deutsch und auf Englisch aufgefordert stehen zu bleiben. Als das Mädchen weiter lief, sei es von dem Mann plötzlich am Arm festgehalten worden. Dann habe ihr der Fremde Geld für sexuelle Handlungen geboten, berichtete am Mittwoch die Polizei.

Mädchen lief weinend in Richtung Innenstadt

Die junge Reeserin habe mehrmals "Stopp" gerufen und sich losreißen können. Der Mann habe sie jedoch verfolgt, sodass Sie in der Sahler Straße an mehreren Häusern geklingelt habe, heißt es im Polizeibericht: "Sie traf aber auf keine Anwohner". Dann sei die 13-Jährige weinend in Richtung Innenstadt gelaufen, wo sie schließlich an der Straße Vor dem Falltor auf einen Bekannten traf und auch auf einen Onkel. Nach wie vor habe der Fremde sie verfolgt. Als der Onkel auf den Mann zugegangen sei, habe der Reißaus genommen.

Zwischenzeitlich war die Polizei alarmiert worden und der Onkel habe den Fremden auf der Empeler Straße in Höhe der Weseler Straße zu fassen bekommen und festgehalten. "Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 25-Jährigen mit indischer Staatsbürgerschaft aus Erftstadt, der sich nach eigenen Angaben derzeit in Rees aufhält", teilte die Polizei mit. Der Mann wurde festgenommen. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Polizei lobt, 13-Jährige "hat sehr gut reagiert"

Wie lange die 13-Jährige von dem Fremden bedrängt wurde, bis sich schließlich Hilfe fand, konnte man bei der Polizei nicht sagen. "Es werden einige Minuten gewesen sein", vermutete ein Sprecher. Der Weg des Mädchens zog sich etwa über einen Kilometer.

Bei der Polizei hob man hervor, dass die 13-Jährige "sehr gut auf die Attacke reagiert hat". Sie hat den Täter laut und deutlich angesprochen und damit "Wahrnehmbarkeit hergestellt", sagte ein Polizeisprecher auf Nachftrage. Und sie hat versucht, Hilfe zu finden - "doch dabei hatte sie am Anfang leider Pech". Der Weg durch das Wäldchen war laut Polizei "auch zu dieser Uhrzeit als unkritisch einzuordnen", sagte der Sprecher. Der Vorfall habe die 13-Jährige sehr mitgenommen. Der Opferschutzbeauftragte der Kreispolizei bot der Familie seine Hilfe an, hieß es.

Bei dem 25-Jährigen wollte die Polizei noch am Mittwoch ihre Vernehmungen abschließen und das Ergebnis der Staatsanwaltschaft vorlegen. Dort sei dann zu prüfen, ob die Vorwürfe reichen, ihn in Untersuchungshaft zu schicken. Dem 25-Jährigen wird sexueller Missbrauch eines Kindes zur Last gelegt. (dae)

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben