Zusammenprall

A 3 war nach Unfall mit Auto und Reisebus bei Elten gesperrt

Ein Rettungshubschrauber wurde zur Unfallstelle geschickt.

Ein Rettungshubschrauber wurde zur Unfallstelle geschickt.

Foto: Fabian Sommer / dpa

Emmerich.  Mercedes-Fahrer wird bei Unfall in seinem Auto eingeklemmt. In dem Reisebus wurden laut Polizei insgesamt 17 Fahrgäste leicht verletzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf der Autobahn A 3 kurz vor der holländischen Grenze sind ein Auto und ein Reisebus kollidiert. Zu dem Unfall kam es nach Angaben der Autobahnpolizei am Montag gegen 14.30 Uhr. Die Ursache ist noch unklar. Die Autobahn wurde zwischen Emmerich und Elten in Richtung Arnheim gesperrt. In dem Bus wurden nach Angaben der Autobahnpolizei 17 Fahrgäste leicht verletzt.

Laut Autobahnpolizei war ein Niederländer mit seinem Mercedes Viano nahezu umgebremst auf den Bus aufgefahren, der an einen Stauende gestanden hatte. Insgesamt saßen 29 Fahrgäste in dem ebenfalls aus den Niederlanden stammenden Bus.

Der Mercedes-Fahrer ist in seinem Wagen eingeklemmt worden und musste von den Rettungskräften befreit werden, was etwa eine halbe Stunde dauerte und sich sehr aufwändig gestaltete. Der Mann musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden.

Polizei und Feuerwehr hatten an Autofahrer eindringlich appelliert, eine Rettungsgasse zu bilden und aufrecht zu erhalten. Gegen 16 Uhr konnte der Verkehr auf dem linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Der Verkehr staute sich während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten auf mehreren Kilometern. Gegen 17 Uhr konnte die Autobahnpolizei die Fahrbahn wieder freigeben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben