Emmerich. Von großem Teamgeist getragen, hatten die Mitarbeiter der Firma Bekker aus Emmerich zu einem ganz besonderen Spendenevent eingeladen.

Von großem Teamgeist getragen, hatten die Mitarbeiter der Firma Bekker Transporte & Logistik GmbH zu einem ganz besonderen Spendenevent eingeladen. Unter dem Motto „Mütter in Not, wir rollen für Euch“ fand, mit begeisterter Unterstützung durch den Firmeninhaber Wim Bekker und seine Familie, auf dem Firmengelände diese Aktion statt.

Bei nassem Wetter war die 100 Meter lange Umschlaghalle der richtige Ort – nicht nur – für eine gut bestückte „Futterstraße“. Der Duft von frischen Waffeln, köstlichen Reibekuchen und typisch niederrheinischem Panhas verlockte Jung und Alt dazu, Platz zu nehmen und zu genießen.

Engagierte Mitarbeiter packten mit an

„Dürfen wir die Halle nutzen?“, hatte das Team zuvor gefragt. Nach der Zustimmung durch Chef Wim Bekker hatte das Orgateam der Mitarbeiter acht Wochen Zeit um alle Spenden zu sammeln, das Programm, den Arbeitsplan für die rund 35 Aktiven und alles Weitere auf die Beine zu stellen.

Gegen eine Spende konnten Kinder fleißig umher fahren in der großen Lagerhalle bei Bekker in Emmerich.
Gegen eine Spende konnten Kinder fleißig umher fahren in der großen Lagerhalle bei Bekker in Emmerich. © FUNKE Foto Services | Jens Uwe Wachterstorm

Dirk Wenningkamp und seine Frau Chantall, beide Berufskraftfahrer, gehörten zu den treibenden Kräften, um mit dieser Aktion möglichst viele Spendengelder für das WDR 2 Weihnachtswunder 2023 „Gemeinsam für Mütter in Not“ zu sammeln. Über die Kinder, die sich auf der Bobbycarstrecke oder auf der Hüpfburg amüsierten, hatten ihr Sohn Percy und zwei seiner Freunde die Aufsicht. Es gab kleine Geschenke für die Kinder, die wie die Gewinne der Tombola und die meisten Speisen, gespendet worden waren.

Frank Krieger vom WDR berichtete aus Emmerich im Radio

Gudrun Streit vom Organisationsteam berichtete, dass die Kett- und Bobbycars Leihgaben von Privatleuten waren. Wem der Kettcarparcours zu langweilig wurde, konnte sogar in einem echten Truck-Führerhaus mitfahren. An die Erwachsenen richteten sich andere Angebote: Selbst einen großen Bus fahren oder eine Runde hinter dem Steuer eines Trucks drehen. Die Bocholter Fahrschule A&S stellte ihre Fahrzeuge und die Lehrer zur Verfügung. Die Angebote wurden gut angenommen, aber jedes hatte seinen Preis, nämlich eine Spende. Auch für die Kinderaktionen und Speisen und Getränke, sowie für die Lose der Tombola konnten an einem Stand Marken gekauft werden.

Spenden werden weiter gesammelt

Natürlich werden auch weiterhin Spenden für die WDR-Aktion gesammelt. Persönlich abgeben kann man am WDR 2-Glashaus in Düsseldorf auf dem Gustaf-Gründgens-Platz am Schauspielhaus. Das geht ohne Anmeldung und jederzeit ab Samstag, 16. Dezember, fünf Tage lang rund um die Uhr, auch nachts, denn es sind immer Redakteure dort.

Vor dem WDR 2-Glashaus steht ein großer Briefkasten. Einfach die Spende in einen Umschlag stecken, Musikwunsch darauf schreiben und die Adresse für eine Spendenquittung. Umschlag in den Kasten stecken, fertig. Und vielleicht gibt es auch einen kleinen Radiobeitrag darüber …

Frank Krieger von WDR 2- Radio war vor Ort und berichtete live über Vorbereitung und Startphase der Veranstaltung. Über den späteren Besuch von Sinterklaas und Zwarte Piet und das Konzert der Band „SirJana“, die ohne Gage auftraten, wurde nicht mehr live berichtet.

Spende wird im Dezember überreicht

Nachdem in der Umschlaghalle noch in der Nacht von Freitag auf Samstag rund 40 Lkw fertig beladen worden waren, konnten die Aktiven um 2.30 Uhr mit dem Reinigen und Umräumen der Halle starten. Im Hintergrund, gut geschützt, befand sich noch Lagerware. Aber mit Beginn um 12 Uhr waren sämtliche Vorarbeiten erledigt. Viele der Berufskraftfahrer hatten ihre Partnerinnen und Familien als Helfer gewonnen. Alle waren an den blauen Weihnachtsmützen zu erkennen.

Als die Veranstaltung etwa 20 Uhr endete, wusste jeder, was er oder sie geleistet hatte: harte Arbeit in der Freizeit und einen Anteil an der schönen Spendensumme, die am Wochenende 16./17. Dezemvber in Düsseldorf im „Glashaus“ den WDR-Moderatoren für das Weihnachtswunder 2023 „Gemeinsam für Mütter in Not“ übereicht werden soll.

Lesen Sie auch diese Nachrichten aus Emmerich, Rees und Isselburg

Emmerich: Embricana hat mit Personalausfällen zu kämpfen

Emmerich: Essity gab Einblicke in die Herstellung von Jobst-Kompressionsstrümpfen

Rees: 68 Unternehmen bei Jobbörse Job4U dabei

Rees: Uni Köln investiert vier Millionen Euro in Neubau

Isselburg: Amtlich bestätigt – Wolf reißt Schaf