Besinnlich geht es dieser Tage in Isselburg-Heelden zu. Der Heimatverein hatte allerlei Events geplant. Ein großes steht noch aus.

Am ersten Adventswochenende war in Isselburg-Heelden richtig was los. Mehrfach nutzten die Bewohner die Gelegenheit zum Zusammenkommen und haben so auf ihre eigene Art die Weihnachtszeit eingeläutet. Das geschieht in dem Ortsteil traditionell nicht mit Glocken, sondern mittels Stimmbändern. Denn seit jeher treffen sich die Heeldener gern zum Weihnachtsbaum-Einsingen.

Das war nun am Freitag vor dem ersten Advent nicht anders. Um 18 Uhr trafen sich die Heeldener, organisiert vom Heimatverein, am Heeldener Vereinsheim (Herkener Straße 2a). Hier gab es dann nicht nur den passenden Liedtext, sondern auch Glühwein, Punsch und selbstgebackenen Plätzchen. Fehlen durfte natürlich nicht die musikalische Begleitung, so dass Jung und Alt weihnachtliche Lieder singen konnten. Ganz professionell haben dafür einige sogar Taschenlampen mitgebracht, denn so konnte der Liedtext besser abgelesen werden.

Acht Geburtenbäume verteilt

Am Samstag ging es dann direkt weiter. Und das sogar mit einer Premiere. Am Mittag wurden erstmals die Geburtenbäume vom Heeldener Heimatverein e.V. an die jüngsten Heeldener Neubürger verteilt. Insgesamt wurden acht Bäume für sechs Familien bestellt, darunter Apfel-, Birnen- und Quittenbäume sowohl als Halb- als auch Hochstämme.

Der Vorstandsvorsitzende Johannes Epping verteilte die Bäume in diesem Jahr erstmalig am Heeldener Vereinsheim und hofft, dass sich die Aktion unter den Heeldenern herumspricht und im nächsten Jahr so erfolgreich fortgesetzt werden kann. Wobei: Nach dem Stichtag sind noch zwei Kinder geboren worden, deren Eltern schon jetzt für 2024 einen Geburtenbaum vorbestellt haben.

Das haben die Vereine beim Weihnachtsmarkt im Angebot

Am kommenden Wochenende geht der Heeldener Weihnachtszauber dann weiter. Genauer gesagt am Samstag, 9. Dezember. Denn dann findet schließlich der alljährliche Heeldener Weihnachtsmarkt statt. Von 14 bis 21 Uhr können sich die Gäste über weihnachtliche Dekoration, Weihnachtsbäume für Zuhause, Leckereien und eine weihnachtliche Stimmung erfreuen.

Die Heeldener Vereine laden ein. Der Heeldener Heimatverein e.V. kümmert sich um die Organisation und das allgemeine leibliche Wohl. Der FC Heelden verkauft auch in diesem Jahr Weihnachtsbäume, der Tambourcrops bietet am Nachmittag Kaffee und Kuchen an.

Lesen Sie auch diese Nachrichten aus Emmerich, Rees und Isselburg

Emmerich: Ehemalige Traditionsgaststätte wird verkauft

Emmerich: Prozess zum Mord in Elten geht weiter

Rees: Umschulung mit 44? Für Praesterin ein Glücksfall

Emmerich: Diese Regeln gelten für Waldbesuche im Bergherbos

Isselburg: Zu wenig Betreuungsplätze an Grundschulen