Klein-Netterden. Als die Feuerwehr Emmerich bei einem Dachstuhlbrand eintraf, befanden sich die Bewohner des Hauses teilweise noch im Gebäude.

Am Mittwochabend um 18.45 Uhr wurden die Einheiten Stadt und Vrasselt und die Einsatzleitwagen-Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Emmerich sowie der Rettungsdienst zu einem Dachstuhlbrand auf die Netterdensche Straße in den Ortsteil Klein-Netterden alarmiert.

Rettungsdienst kümmerte sich um Hausbewohner

Die ersten Kräfte stellten im Obergeschoss ein Brandgeschehen im Dachstuhl fest. Die Bewohner des Hauses befanden sich zum Teil noch im Haus. Diese konnten jedoch zügig ins Freie geführt und betreut werden, ehe sich der eintreffende Rettungsdienst um die Hausbewohner kümmerte.

Drehleiter im Einsatz in Klein-Netterden

Zeitgleich wurde im Inneren der Brand, der sich glücklicherweise als lokal begrenzt herausstellte, durch einen Trupp unter Atemschutz gelöscht. Zudem wurden unter Einsatz der Drehleiter Teile des Daches geöffnet und kontrolliert.

Zwei Personen kamen zur Behandlung ins Emmericher Krankenhaus

Zum Abschluss der Maßnahmen wurde das Haus durch die Stadtwerke und einen Schornsteinfeger gesichtet. Bei dem Brand verletzen sich zwei Personen leicht und wurden zur Behandlung ins Krankenhaus Emmerich gebracht.

Im Einsatz waren 33 Einsatzkräfte für knapp zwei Stunden.

Lesen Sie auch diese Nachrichten aus Emmerich, Rees und Isselburg

Emmerich: Ehemalige Traditionsgaststätte wird verkauft

Emmerich: Prozess zum Mord in Elten geht weiter

Rees: Umschulung mit 44? Für Praesterin ein Glücksfall

Emmerich: Diese Regeln gelten für Waldbesuche im Bergherbos

Isselburg: Zu wenig Betreuungsplätze an Grundschulen