Rees. Rees in Partylaune. Tausende Narren verfolgten den 41. Rosenmontagszug und feierten ausgelassen. Besonders ein Kostüm war der Renner.

Wenn Mickie Krauses „Wir woll‘n feiern...“ aus den Musikboxen dröhnt und bunt verkleidete Närrinnen und Narren in Richtung Innenstadt ziehen – dann ist auch in Rees der Höhepunkt des Straßenkarnevals erreicht.

Gegen 10 Uhr trudelten die letzten Mottowagen des Rosenmontagszugs am Festzeltplatz am Westring ein, um Aufstellung zu nehmen und schon mal die Lautstärke der Karnevalsmusik und das Wummern der Bässe zu testen – Hupkonzerte inklusive. Im Hintergrund wartete das Festzelt auf die After-Zug-Party.

Ordner hatten alle Hände voll zu tun, verirrte Autos vor der Absperrung wieder zurückzuschicken, anscheinend hatten nicht alle Reeser Einwohner auf den Kalender geschaut. In bester Stimmung pilgerten derweil allerlei seltene Geschöpfe zur City oder auch Richtung Rheinpark Hotel.

Die 80er feiern Siegeszug durchs närrische Volk

Top-Kostümierung in dieser Session? Glänzende Leggings, weite Trainingsanzüge, Netzhemden, Schweißbänder, Röcke und Stulpen in Neonfarben: Die 80er sind zurück! Daneben gab es verschiedenes großes und kleines Getier, Piraten, Piloten, Hexen, Wikinger, Schneewittchen oder überdimensionale goldene Haribo-Bären. Eltern zogen Prinzessinnen, Drachen oder Eisbären im Bollerwagen hinter sich her, die praktischen Gefährte dienten aber auch vielfach als Getränke-Lager für den Zugweg. Rees war in Feierlaune.

80er Kostüme waren beim Rosenmontagszug in Rees vielfach vertreten.
80er Kostüme waren beim Rosenmontagszug in Rees vielfach vertreten. © FUNKE Foto Services | Thorsten Lindekamp

Vor dem Rheintor fanden gut gelaunte Senioren mit und ohne Rollator – als Sitzplatz in der ersten Reihe ideal – und bunten Hütchen sowie jede Menge kleine Kinder genügend Platz, um später den Rosenmontags-Lindwurm zu bewundern und Kamelle zu fangen. Die mitgebrachten Tüten fielen entsprechend riesig aus. Eine kleine Hexe verriet auch sofort, worauf sie sich am meisten freut: „Die Bonbons“.

„Gut, dat et weer Fasselovend es“

11.13 Uhr – D‘r Zoch kütt! Startschuss für den 41. Rosenmontagszug mit rund 500 Teilnehmern in 21 Gruppen unter dem Motto: „Et ganze Joor blos Stress än Mest - gut, dat et weer Fasselovend es“.

Vorne weg: Der Clown mit der Trommel, Nils Rabe, mit großem „Helau“, dicht gefolgt vom Reeser Karnevalsverein und dem Tambourcorps Rees mit grünen Zipfelmützen. Der Feldmarker Zoo zog „tierisch laut und wild“ mit Elefanten, Pandas, Affen und Zebras durch die Straßen, der DjK TuS Esserden steckte in bunten Schwimmreifen und bemalten Kisten als Autoscooter und verteilte großzügig Süßigkeiten, gefolgt von seiner Tanzgarde. Dahinter spielte, in grün-geblümtem Flower-Power, De Eendracht Etten, der Frauen Karneval Rees folgte in einheitlicher Hexentracht unter dem Motto „Wenn wej doch bloß hexe kose, gov es gen Krich mehr in de Welt!“.

Der Frauen Karneval Rees kam in  Hexentracht.
Der Frauen Karneval Rees kam in Hexentracht. © FUNKE Foto Services | Thorsten Lindekamp

Peter Pan und nochmal die 80er

Der KV Helderloh legte als Peter Pan ein Tänzchen aufs Mottowagen-Parket, in Seemanns-Laune folgten die Hochwasser Piraten, die Rääße Familys im 80er-Outfit und eine Horde Ziegen des TV Rees.

Auch die Schlafmützen Empel hatten das 80-er Motto aufgegriffen und warfen in schreiend bunten Trainingsanzügen reichlich Kamelle. „G(l)anzvoll durchs Thronjahr 23/24“ schloss sich Esserden dem Zug an, gefolgt von „40 Johr KVB“. Die Katholische Kirche Rees zog mit Tigern, Giraffen und Leoparden am närrischen Volk vorbei, der galaktische Mottowagen der Emmericher Jecken verteilte Frühlingsblumen. Den Schluss bildeten die Jungschützen des BSV im grünen Luftwaffen-Kostüm und eroberten laut Mottowagen „den Partyhimmel“.

Auch kleine Narren hatten viel Spaß beim Rosenmontagszug in Rees.
Auch kleine Narren hatten viel Spaß beim Rosenmontagszug in Rees. © FUNKE Foto Services | Thorsten Lindekamp

Hier ist Riesenstimmung! Die Reeser können feiern
Pirat - auf dem Rosenmontagszug in Rees

Rees feiert weiter

Auf dem Weg Richtung Innenstadt säumten Hunderte Narren die Straßen, auf mancher Terrasse wurden jecke Partys gefeiert und närrische Köpfe verfolgten den Reeser Zug aus den Fenstern. Die Stimmung? „Hier ist Riesenstimmung! Die Reeser können feiern!“, so ein Pirat aus der Karnevalisten-Menge.

In der City angekommen drängten sich unzählige Karnevalisten aller Altersklassen hinter den Absperrungen, um möglichst nah an die Mottowagen heranzukommen. Gar nicht so einfach bei dem Gedränge. Nach Zug und Zwischenstation im Bürgerhaus ging es dann ins große Partyzelt, zurück zum Westring. Rees feiert weiter!

Lesen Sie auch diese Nachrichten aus Emmerich, Rees und Isselburg

Emmerich: Ehemalige Traditionsgaststätte wird verkauft

Emmerich: Prozess zum Mord in Elten geht weiter

Rees: Umschulung mit 44? Für Praesterin ein Glücksfall

Emmerich: Diese Regeln gelten für Waldbesuche im Bergherbos

Isselburg: Zu wenig Betreuungsplätze an Grundschulen