Klassik-Café

Auf Haus Aspel erklingt wieder das Klassik-Café

Das Klassik-Café an Haus Aspel zieht Hörer von Nah und Fern an.

Foto: Flintrop

Das Klassik-Café an Haus Aspel zieht Hörer von Nah und Fern an.

Rees.   Auf dem Gelände von Kloster Haus Aspel gibt es am 9. Juli wieder das beliebte Klassik-Café. Es gibt wieder klassische Musik und Kuchen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Was das Klassik-Café in Haus Aspel ist, muss man kaum noch erklären. Trotzdem: Verschiedene Konzerte im 30-Minuten-Takt, freier Eintritt, dazu Kaffee und Kuchen – das sind die Kernzutaten. In diesem Jahr findet das Klassik-Café am Sonntag, 9. Juli, ab 15 Uhr wie immer auf dem Gelände von Kloster Haus Aspel statt.

Zum musikalischen Grundinventar des Klassik-Cafés gehören das Kammerorchester opus m, der Kammerchor Haldern, sowie Mirjam Hardenberg (Cello, Sopran) und Anja Speh (Klavier). Heiner Frost, künstlerischer Leiter der Konzertreihe ‚reeserviert‘ und Erfinder des Klassik-Cafés: „In diesem Jahr steht allerdings noch nicht fest, ob Mirjam Hardenberg und Anja Speh dabei sein werden.

Akkordeon-Orchester aus Bedburg-Hau mit dabei

Wenn sie mitspielen, dann nicht wie sonst zweimal eine halbe Stunde, sondern nur 30 Minuten.“ Stattdessen wird in diesem Jahr das Kammerorchester opus m zweimal zum Zuge kommen. Um 15 Uhr bestreitet das opus m traditionell den Auftakt – in diesem Jahr mit Musik von Johann Sebastian Bach.

Danach tritt als Gastensemble das Akkordeonorchester aus Bedburg-Hau auf. Gegründet wurde das Ensemble im Jahr 2010 von Musikern des Blasorchesters Bedburg-Hau. Die erste öffentliche Präsentation erfolgte 2011 im Rahmen der Forstgartenkonzerte der Stadt Kleve. Das Orchester besteht derzeit aus 17 Mitgliedern und wird beim Klassik-Café ab 15.30 Uhr Filmmusik sowie Werke von Verdi spielen.

Programm reicht von Beatles bis Bruckner

Um 16 Uhr folgt der zweite Auftritt des Kammerorchesters. Gespielt werden dann unter anderem Werke von Tschaikowsky, John Williams und Bernhard Hermann. Um 16.30 singt der Kammerchor Haldern. Heiner Frost: „Sollten Mirjam Hardenberg und Anja Speh auftreten, verschiebt sich der Kammerchorauftritt um eine halbe Stunde nach hinten.“

Der Chor wird Auszüge aus einem Programm singen, das derzeit in Arbeit ist. Heiner Frost: „Jedes Mitglied des Chores hatte die Möglichkeit, sich ein Lieblingsstück zu wünschen. Daraus wird bis zum Frühjahr nächsten Jahres ein komplettes Programm, das von den Beatles bis zu Bruckner eine unglaubliche Bandbreite enthält und genau deswegen sehr schwer zu singen ist.“

Alle Konzerte finden im Bürgerhaus statt

Wie in den vergangenen Jahren arbeitet ‚reeserviert‘ auch 2017 mit dem Studentenmusikfestival zusammen. Das Ergebnis sind vier Konzerte mit Nachwuchspianisten. Am Dienstag, 25. Juli, spielt Zhuotao Huang (China) Werke von Haydn, Chopin und Scriabin. Einen Tag später am Mittwoch, 26. Juli, ist Yuna Nakagawa (Deutschland) mit Stücken von Beethoven, Brahms und Liszt zu hören.

Zwei weitere Konzerte finden am Dienstag und Mittwoch, 1. und 2. August, statt. Zuerst spielt die spanische Pianistin Laura Mercedes Sánchez Werke von Beethoven, Schubert und Liszt (Dienstag) und zum Abschluss am Mittwoch spielt ein polnisches Klavierduo (Dorota und Pawl Motyczynski) Werke von Clementi, Debussy und Rachmaninov.

Alle Konzerte finden im Bürgerhaus statt, beginnen jeweils um 19 Uhr und dauern nicht länger als eine Stunde. Der Eintritt ist frei. Da die Pianisten, die alle an einem Meisterkurs in Kleve teilnehmen, ihre Kursgebühren durch die Auftritte finanzieren, wird am Ende der Konzerte um eine Spende gebeten.

>>SÄNGERINNEN GESUCHT

Derzeit ist der Kammerchor auf „Stimmenfang“. Gesucht werden dringend Sopranistinnen. Eine perfekte Gelegenheit zur Kontaktaufnahme ist das Klassik-Café. Der Chor probt freitags um 20 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Haldern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik