Unfall

Auto überschlug sich bei Glätte auf der L7 bei Rees-Bienen

Die Fahrerin musste über das Heck aus dem Wagen befreit werden. Sie ist leicht verletzt.

Foto: ha

Die Fahrerin musste über das Heck aus dem Wagen befreit werden. Sie ist leicht verletzt. Foto: ha

Bienen.   Eine Autofahrerin geriet auf spiegelglatter Fahrbahn von der Fahrbahn ab. Der Mitsubishi Colt landete kopfüber im Graben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Plötzlich einsetzende Glätte war die Ursache für einen Unfall in der Huethschen Kurve am Freitagmorgen um 9.25 Uhr. Eine aus Richtung Rees kommende Fahrerin geriet mit ihrem Mitsubishi Colt auf spiegelglatter Straße von der Fahrbahn ab. Der Wagen überschlug sich und landete auf dem Kopf auf der gegenüberliegenden Seite im zwei Meter tiefen Graben.

Die Fahrerin war im Fahrzeug eingeklemmt

Die Fahrerin war im Fahrzeug eingeklemmt, aber ansprechbar. Die sofort alarmierte Feuerwehr konnte die leicht verletzte Fahrerin über den Kofferraum aus dem Fahrzeug ziehen. Wäre das Fahrzeug nur wenige Meter weiter in den Graben gestürzt, hätte es fatale Folgen haben können, denn dort liegt ein schwerer Betonstein.

Die L7 war in beiden Richtungen gesperrt

Die L7 war während der Rettungseinsatzes in beiden Richtungen gesperrt. Die Straßenmeisterei von Straßen NRW hatte die L7 in den frühen Morgenstunden gestreut. Nach dem Unfall wurde sie von der Polizei informiert und aufgefordert, noch einmal zu streuen. Wäre die L7 nicht unfallbedingt zwischen Praest und Bienen gesperrt gewesen, hätte es weitere Unfälle geben konnen, da bei strahlendem Sonenschein die einsetzende Glätte auf diesem Teilabschnitt kaum vorhersehbar war.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik