Unternehmen

Biotec investiert acht Millionen Euro in Emmerich

In diesem Zwischenraum entsteht die neue Halle von Biotec.

Foto: Thorsten Lindekamp

In diesem Zwischenraum entsteht die neue Halle von Biotec. Foto: Thorsten Lindekamp

Emmerich.   Das Unternehmen Biotec an der Werner-Heisenberg-Straße expandiert. Bis Ende des Jahres entsteht eine neue Halle für die Granulatabfüllung.

Ab diesem Dienstag rollen die Bagger an der Werner-Heisenberg-Straße 32. Die Firma Biotec ist auf Expansionskurs. Nicht nur die Belegschaft ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Auch das Auftragsvolumen stimmt – und so konnte Peter Brunk, Geschäftsführer bei Biotec, am Emmericher Unternehmenssitz gestern den ersten symbolischen Spatenstich für die neue Halle für die Granulatabfüllung setzen. Das Unternehmen, das nachhaltige Biokunststoffe aus erneuerbaren Ressourcen auf Pflanzenbasis entwickelt und herstellt, hat acht Millionen Euro in die Hand genommen, um gleich neben dem derzeitigen Bürogebäude und der Produktionshalle einen Neubau zu realisieren. Federführend ist hierfür Architekt Michael Faulseit. „Wenn alles passt, sollten wir Ende des Jahres mit den Arbeiten fertig sein.“

Turm mit Abfüllanlage

Auf der etwa 500 Quadratmeter großen Freifläche links neben dem Verwaltungsgebäude entsteht ein Teil der Halle, in der das in Emmerich hergestellte Granulat – aus dem etwa biologisch abbaubare Plastiktüten hergestellt werden können – abgefüllt wird. Der Neubau auf der Freifläche wird dann noch mit einem Teil (etwa 2000 Quadratmeter) der derzeit noch leerstehenden alten Lagerhalle auf dem Nebengrundstück verbunden. „Markant“, so Biotec-Geschäftsführer Peter Brunk, „wird der zwölf Meter hohe Turm mit der Abfüllanlage sein“.

Dass das Unternehmen eine gute Auftragslage hat, hängt auch mit der EU-Plastikstrategie zusammen. Innerhalb dieser geht es darum, Plastikmüll einzudämmen. Die Verbannung der kleinen Plastiktüten aus Geschäften gehört dazu. „Viele EU-Länder setzen vermehrt auf biologisch-abbaubare Tüten“, so Brunk. Und da kommt Biotec ins Spiel, das für die Tütenproduzenten das notwendige Material bereit hält. Vorwiegend wird in europäische Länder wie Italien und Frankreich geliefert. Kunden in Deutschland gibt es wenige. „Hier setzt man mehr auf Recycling“, hat Brunk festgestellt.

Der Geschäftsführer ist stolz auf eine Premiere. „Wir können in diesem Jahr den ersten Auszubildenden der Firmengeschichte begrüßen“. Auch Bürgermeister Peter Hinze schaute zusammen mit Wirtschaftsförderer Sascha Terörde bei dem stillen Helden der Emmericher Wirtschaft vorbei. „Für uns als Stadt ist die Investition auch ein Zeichen der Wertschätzung für den Standort Emmerich“, so Bürgermeister Peter Hinze. Er freue sich, dass ein Unternehmen, das seit 26 Jahren in der Hansestadt ist, in die Zukunft investiert. Und damit auch Arbeitsplätze sichere. „Die Industrie wachsen zu sehen, ist ein schöner Erfolg.“

Weiteres Wachstum möglich

Und weiteres Wachstum bei Biotec ist nicht ausgeschlossen. Schon jetzt, so verriet Brunk, habe die Firma sich ein weiteres, unbebautes Grundstück von 5000 Quadratmetern gleich rechts neben dem aktuellen Firmensitz gesichert.

>> MITARBEITERZAHL GESTEIGERT

In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen Biotec seine Mitarbeiterzahl stetig gesteigert. Waren es 2014 noch 35, sind mittlerweile 45 Menschen bei der Firma beschäftigt. Diese hat übrigens über 200 Patente angemeldet.

Das Unternehmen ist immer auf der Suche nach neuen Mitarbeitern. Initiativ-Bewerbungen von Elektrikern, Mechatronikern und Schlossern werden gern entgegengenommen. Mehr Infos zu Biotec gibt es unter www.biotec.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik