Autobahn-Sperrung

Brückenbau: A3 wird am Wochenende für den Verkehr gesperrt

Die A3 wird zwischen den Anschlussstellen Emmerich (im Bild) und Elten von Freitagabend bis Montagmorgen gesperrt – 22. bis 25. November.

Die A3 wird zwischen den Anschlussstellen Emmerich (im Bild) und Elten von Freitagabend bis Montagmorgen gesperrt – 22. bis 25. November.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Emmerich.  Die A3 wird in Emmerich vom 22. November bis 25. November für den Verkehr gesperrt. Eine vormontierte Brücke wird an den richtigen Ort gebracht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am kommenden Wochenende wird die A3 zwischen den Anschlussstellen Emmerich und Emmerich-Elten von Freitagabend, 22. November, 20 Uhr, bis Montagmorgen, 25. November, 5 Uhr, in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt.

Die auf einem nahe liegenden Parkplatz gebaute Brücke Stokkumer Straße/Rietbroek wird dann mit schwerem Transportgerät (für etwa 400 Tonnen) zum endgültigen Standort gefahren und an Ort und Stelle eingeschoben. Die Vollsperrung hat Straßen NRW auf ein Wochenende gelegt, da dann die Verkehrszahlen für Lkw wesentlich geringer sind, als unter der Woche.

Die Umleitungen werden ausgeschildert

Der Pkw-Verkehr wird zwischen den beiden Anschlussstellen über eigene, mit dem Pkw-Piktogramm gekennzeichnete Umleitung geführt. Der Lkw-Verkehr wird separat über eine mit Lkw-Piktogramm ausgewiesene Umleitungsstrecke in beiden Richtungen zwischen der niederländischen Anschlussstelle Beek und der Anschlussstelle Emmerich über die N812, N335 und N316 durch ‘s-Herrenberg geleitet.

Als großräumige Umfahrung der Sperrung bietet sich die linksrheinische A57 an. An den Verzweigungspunkten werden die niederländische und die Straßen NRW-Verkehrszentrale über elektronische Hinweistafeln darauf hinweisen.

>> Die Brücke kostet rund drei Millionen Euro

Zum Hintergrund: Die etwa 60 Jahre alte Brücke Stokkumer Straße/Rietbroek in Emmerich über die A3 wurde heutigen Belastungen nicht mehr gerecht und wird deswegen erneuert. Durch eine innovative Bauweise gibt es eine wesentlich verkürzte Bauzeit von 80 Tagen. Nur zwei Vollsperrungen auf der A3 an Wochenenden anstatt der sonst üblichen drei Sperrungen sind notwendig – die erste Sperrung für den Abriss und die jetzige zweite für das Einfahren der vormontierten Brücke.

So genannte Kunststoff-Bewehrte-Erde statt Beton kommt zum Einsatz. Die Widerlager der Brücke werden daraus hergestellt – mit einem Betonbalken als Auflager für den Überbau. Der Überbau, eine sogenannte Verbundbrücke, wird auf einem Parkplatz an der Autobahn in der Nähe komplett vormontiert und dann über die Autobahn eingefahren und abgesetzt. Nach Angabe der Straßen NRW-Autobahnniederlassung kostet der Neubau der Brücke Stokkumer Straße/Rietbroek rund drei Millionen Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben