Gastronomie

Cocktails gehören in Emmerichs Vitas zu den Spezialitäten

Bar-Chef „Toni“ Martollotti mixt köstliche Cocktails, v.l.: der Erdbeer-Daiquiri, der Long Island Ice Tea nach eigener Mixtur und derPiña Colada.

Foto: Thorsten Lindekamp

Bar-Chef „Toni“ Martollotti mixt köstliche Cocktails, v.l.: der Erdbeer-Daiquiri, der Long Island Ice Tea nach eigener Mixtur und derPiña Colada. Foto: Thorsten Lindekamp

Emmerich.   Das Restaurant an Emmerichs Promenade möchte den Lounge-Charakter nach 21 Uhr ausbauen. Was es mit Steaks auf dem Lavastein auf sich hat.

Gute Restaurants, da gibt’s in Emmerich schon einige. Wie das Vitas an der Rheinpromenade 26. Doch Chef Ertug Cosgun und Geschäftsführer Sezai Yildirim wollen nach 21 Uhr zudem mehr Fokus auf die Lounge legen: „Das gibt’s in Emmerich ja sonst nicht“, unterstreicht Cosgun. Zum Vitas passt das nicht nur atmosphärisch, sondern auch, weil die Cocktails dem Anspruch entsprechen. Der herrlich fruchtige Erdbeer- Daiquiri, der cremig-süße Piña Colada und der Long Island Ice Tea, der im Vitas nach eigenem Rezept serviert wird, sind die Spezialitäten. Zubereitet von Bar-Chef „Toni“ Martollotti aus Apulien.

„Wir bieten freitags und samstags eine Happy Hour ab 21 Uhr. Statt 8,50 Euro kosten die Cocktails dann 6,50 Euro, die nichtalkoholischen Cocktails statt 6,50 dann fünf Euro“, erklärt Yildirim. Zur Lounge-Zeit wird die Musik etwas lauter, Charts, wohl bemerkt, nicht Ramazzotti und Co. Am Wochenende gibt’s zudem einen einmaligen Aktionscocktail – bei Facebook verrät das Vitas-Team, welcher es diesmal sein wird. Wie jüngst, als es einen Mango-Erdbeer-Daiquiri gab, für den eine ganze Mango und zehn Erdbeeren verarbeitet wurden. Dazu gibt’s Tapas für den kleinen Hunger, die große Karte ist ab 21.30 Uhr sozusagen im Feierabend.

Demnächst: Bio-Pizza

In der Küche ist das alte Rocco’s Team wieder komplett. Der Pizzabäcker ist nach der Stippvisite in Stuttgart wieder an alter Wirkungsstätte. Und er hat viel vor, bereitet gerade Sauerteig für Biopizza vor, was noch etwa einen Monat dauern wird.

Schon jetzt hat das Vitas Lavasteine im Lokal. Heißt: Wer mag, kann sich auf dem rund 320 Grad vorgeheizten Stein am Tisch das argentinische Angus-Steak selbst garen. In 40 Minuten sinkt die Temperatur maximal um 40 Grad. Somit herrscht bei der Zubereitung keine Hektik. Die Garanleitung gibt’s natürlich gratis. „Das ist für viele noch Neuland“, ist sich Yildirim um den Innovationswert bewusst.

Ab November soll „ein original italienscher Burger“ auf der Karte stehen, so Yildirim. Die Details seien noch ein Geheimnis. Bei den Zutaten kauft das Vitas ohnehin mit Vorliebe in Italien ein. So auch die Weine: den Negroamaro oder auch den nur selten zu findenden 2007er Montepulciano. Ferner wird’s ab November sonntags ein Frühstücksbüfett geben, mit hausgemachten Marmeladen und selbst gebackenen Brötchen.

Weinabende und Candle-Light-Dinner

An weiteren Ideen für die Zukunft mangelt es dem Vitas-Team nicht: Italienische Abende mit Drei-Gänge-Menüs, Weinabende mit einem Winzer, der Empfehlungen geben kann, ein Candle-Light-Dinner zum Valentinstag – da sei einiges im Gange.

Und was ist jetzt das Geheimnis des Long Island Ice Tea? Oben schwimmt eine ausgehöhlte Limette, dort kommt noch höherprozentiger Dark Rum rein, der angezündet wird. Mit dem Strohhalm drückt man die Limette nach unten und trinkt den ersten Schluck hochziehend direkt aus der Limette: „Es schmeckt erst stärker, dann entfaltet sich der Geschmack.“ Da ist man sofort in Cocktail-Stimmung.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik