Coronavirus

Coronavirus: Zentrum für Corona-Patienten startet in Bocholt

In Bocholt wird nun auch ein Behandlungszentrum für Corona-Patienten eingerichtet.

In Bocholt wird nun auch ein Behandlungszentrum für Corona-Patienten eingerichtet.

Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services

Bocholt/Isselburg.  Kassenärztliche Vereinigung eröffnet in Bocholt ein Behandlungszentrum für Corona-Patienten um unter anderem auch die Hausärzte zu entlasten.

Wie die Stadt Isselburg mitteilt, wird im Laufe des heutigen Donnerstags im Europa-Haus in Bocholt ein Behandlungszentrum der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) für Corona-Patienten eröffnet.

Das Behandlungszentrum soll die ambulante Versorgungsebene ergänzen, um die mit dem neuen Coronavirus infizierten Patienten bzw. möglicherweise Infizierten außerhalb der Praxen der niedergelassenen Vertragsärzte qualifiziert zu versorgen und so mögliche Infektionsketten zu unterbrechen.

Diese Patienten können vorstellig werden

Die neuen Behandlungsstrukturen richten sich ausschließlich an diejenigen Patienten, die eine Covid-19-Infektion oder einen Verdacht auf eine Covid-19-Infektion sowie behandlungsbedürftige Beschwerden aufweisen. Ebenso angesprochen sind Patienten, die Covid-19-Symptome entwickeln und Kontakt zu Covid-19-positiven Patienten hatten.

Das Corona-Behandlungszentrum befindet sich im Europa-Haus an der Adenauerallee 59 und ist montags bis sonntags von 9 bis 12 Uhr und von 16 bis 19 Uhr geöffnet. Der Zugang für Patienten erfolgt über den Eingang Adenauerallee. Das Behandlungszentrum kann mit dem Auto erreicht werden. Parkplätze sind an der Alfred-Mozer-Straße zu finden.

Patienten sollen im Auto warten

Patienten melden sich am Eingang bei einem Mitarbeiter des Behandlungszentrums an und warten dann im eigenen Auto, bis sie aufgerufen werden. Eine Überweisung ist nicht notwendig. „Wichtig ist: Wir weisen niemanden ab“, betont Dr. Volker Schrage von der KVWL.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben