Ausbildung

Der Emmericher Daniel Buscher von Frutarom ist Innungsbester

Ludger Ketz, Operations Manager Frutarom (li.), freut sich mit Daniel Buscher über dessen Auszeichnung als Innungsbester der Niederrheinischen IHK.

Ludger Ketz, Operations Manager Frutarom (li.), freut sich mit Daniel Buscher über dessen Auszeichnung als Innungsbester der Niederrheinischen IHK.

Emmerich/Duisburg.   Azubi von Frutarom in Emmerich ist von der IHK als beste Fachkraft für Lebensmitteltechnik ausgezeichnet worden. Jetzt wird er Industriemeister.

Das hat es bei der Emmericher Firma Frutarom bisher noch nicht gegeben. Der Innungsbeste der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg Wesel Kleve für die Ausbildung zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik kommt aus den Reihen des Herstellers für Fruchtzubereitungen: Daniel Buscher. Der 22-Jährige nahm am Sonntag in einer großen Feierrunde im Theater am Marientor in Duisburg sein Zertifikat entgegen.

Gutes Betriebsklima hilft

Der 22-Jährige ist bescheiden. Am liebsten möchte der Emmericher das Lob gleich weitergeben. An seinen Ausbildungsleiter Ludger Ketz zum Beispiel. An die Kollegen, die für ein tolles Betriebsklima sorgen. Da kann Operations Manager Ketz nur schmunzeln: „Nein, er ist einfach gut.“ „Doch, er hat mir sehr geholfen“, will Daniel Buscher den Wert seines Ausbilders nicht geschmälert sehen.

Buscher gefallen die abwechslungsreichen Tätigkeiten in seinem Job. Auch in andere Bereiche des rund 80 Mitarbeiter zählenden Unternehmens konnte der 22-Jährige reinschnuppern, wodurch er sich breiter aufstellen konnte.

Ketz lobt, dass der hauseigene Innungsbeste immer voran gegangen sei: „Er hat sich zum Beispiel zum IHK-Ausbildungsbotschafter ernennen lassen und ist in die Schulen gegangen, um seinen Beruf vorzustellen.“ Von sich aus habe er darum gebeten, mal eine Nachtschicht mitmachen zu dürfen. „Man kann ihn immer ansprechen, er macht mit“, schildert Ketz.

Zwei Jahre berufsbegleitend

Und Frutarom hat Buscher beste Perspektiven eröffnet. Gerade erst hat er die Ausbildung abgeschlossen, schon startet er in einer zweijährigen berufsbegleitenden Weiterbildung seinen Weg zum Industriemeister. „Das ist sehr ungewöhnlich. Aber weil er so gut ist, konnten wir noch einen Platz an der Zentralfachschule der Deutschen Süßwarentechnik in Solingen ergattern“, verrät Ketz.

Eine Jobgarantie könne er dem starken Nachwuchsmann zwar noch nicht geben, „aber wir haben ihn auf dem Schirm“. In dem Bereich beschäftige Frutarom Kollegen mit hohem Durchschnittsalter. „Wer weiß, was in zwei Jahren passiert. Die Industrie ist so schnelllebig“, erklärt Ketz.

In Duisburg wurde Buscher durch die geballte familiäre Frauenpower unterstützt: „Meine Freundin, meine Mutter und meine Großmutter sind mitgefahren.“ Stolz durften sie erleben, wie auch der Name Daniel Buscher auf der großen Leinwand erschien. „Das war ein sehr festlicher Rahmen. Es waren Vertreter etlicher niederrheinischer Unternehmen vor Ort“, ergänzt Ketz.

>>ZUM UNTERNEHMEN

Das international tätige Unternehmen entwickelt, produziert und vermarktet Zubereitungen, Aromen und Pflanzenextrakte für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie. In den weltweit ansässigen Frutarom Niederlassungen werden insgesamt rund 4500 Personen beschäftigt.


In Emmerich ist Frutarom an der Reeser Straße angesiedelt.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik