katholische kirche

Der Krankenhaus-Seelsorger Wilhelm Heek verlässt Emmerich

Der Rat der Seelsorgeeinheit informierte darüber, was 2017 alles ansteht, von links Gabriele Debiel, Stephanie Ess, Stadt- und Landpfarrer Bernd de Baey und die Ratsvorsitzende Ursula Otten, hier beim Foto in der St. Aldegundiskirche.

Der Rat der Seelsorgeeinheit informierte darüber, was 2017 alles ansteht, von links Gabriele Debiel, Stephanie Ess, Stadt- und Landpfarrer Bernd de Baey und die Ratsvorsitzende Ursula Otten, hier beim Foto in der St. Aldegundiskirche.

Foto: Thorsten Lindekamp

Emmerich.   Iris Hannen wird die Altenheime seelsorglich betreuen und auch im Willibrord-Spital tätig sein. Was in der Seelsorgeeinheit 2017 ansteht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gegenwart und Zukunft der Seelsorgeeinheit St Christophorus/St. Johannes der Täufer beleuchten auf einer Pressekonferenz Pfarrer Bernd de Baey und die Vorsitzende des Rates der Seelsorgeeinheit, Ursula Otten.

Pastoralreferent Wilhelm Heek verlässt Emmerich zum 1. April auf eigenen Wunsch und kehrt an seine alte Wirkungsstätte Marl zurück. „Ich bedaure das sehr, habe aber auch Verständnis“, so de Baey. Das sei noch

einmal eine „deutliche Reduzierung des Teams“. Über die Nachfolge hat das Bistum noch nicht entschieden.

Iris Hannen wird weiterhin in der Beratungsstelle tätig sein

Pastoralreferentin Iris Hannen aus Emmerich wird ab Februar die Bewohner der Altenheime St. Augustinus und Willikensoord mit zehn Wochenstunden seelsorglich betreuen und auch im Spital tätig sein, soweit das geht. Ihre Tätigkeit in der Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen wird Hannen fortsetzen.

Im Juni begeht Bernd de Baey (52) sein silbernes Priesterjubiläum. Gefeiert wird das 25-Jährige mit einem Gemeindefest auf dem Aldegundiskirchplatz nach der Stadtprozession am 9. Juli. Dafür wird der Prozessionsweg geändert. Er führt von St. Martini nach St. Aldegundis.

Am 4. Februar, öffnet um 11 Uhr im Theodor Brauer-Haus die Projektwerkstatt ihre Pforten. „Wir würden uns freuen, wenn sich viele daran beteiligen“, so Ursula Otten. Da könnten alle Ideen vorgetragen werden: musikalische oder soziale Projekte, Liturgieformen oder Jugendarbeit.

Der lokale Pastoralplan ist in den Konfliktwirren untergegangen

„Wir brauchen Impulse von außen. Das kann ein Gewinn für beide Seiten sein“, ist Otten überzeugt. Jetzt sei Zeit, so etwas zu machen, fügt de Baey hinzu: „Wir brauchten erstmal Orientierung nach innen. Das ist noch nicht abgeschlossen. Es gibt auch jetzt noch große Gegensätze und Spannungen.“ Es bedürfe noch vieler Gespräche. Die Kirche habe vielleicht noch nicht gelernt, mit Konflikten produktiv umzugehen.

In den Konfliktwirren ein wenig untergegangen ist der vom Bistum Münster geforderte lokale Pastoralplan. „Wir wollen die Gemeindearbeit auf vernünftige Füße stellen“, sagt Ursula Otten. Bis zur Neuwahl des Rates der Seelsorgeeinheit im November soll die erste Fassung in Münster vorliegen.

Ein Bus fährt nach Münster zur Auftaktveranstaltung Katholikentag 2018

In diesem Pastoralplan wird der Ist-Zustand beschrieben, und es wird das Profil durch eigene Schwerpunkte geschärft. Auch die Konflikte können benannt werden und z.B. als Ziel formuliert werden, diese in einem vertrauensvollen Miteinander zu lösen. Otten: „Der Pastoralplan soll Richtschnur für die nächsten Jahre sein.“

Am 13. Mai findet um 13.30 Uhr in Münster die Auftaktveranstaltung zum Katholikentag 2018 in Münster statt. Die Pfarrgemeinde möchte einen Bus chartern. Mehr Infos gibt es auf der Homepage www.katholisch-emmerich.de.

Nun kann man schon ab 14 Jahren wählen

Am 11./12. November findet die Neuwahl des Rates der Seelsorgeeinheit statt. Bislang ist das für vier Jahre gewählte Gremium noch mit jeweils zwei Vertretern der sieben Kirchausschüsse besetzt. Neu ist, dass man jetzt schon ab 14 wählen kann.

Am 28. Januar veranstaltet das Spiri-Team den nächsten auswärtigen Gottesdienst, diesmal um 17 Uhr im Vereinsheim der Malteser an der Arnheimer Straße.

>> FASTENZEIT IN DER HEILIG-GEIST-KIRCHE

In seine Heimatpfarre Heilig-Geist kehrt Weihbischof Dieter Geerlings am 2. April zurück. Er zelebriert die Messe um 10 Uhr und hält in der Kirche um 17 Uhr auch die Fastenpredigt.

Sebastian Aperdannier, Schauspieler aus Münster, inszeniert in seiner Lesung am 26. März um 17 Uhr in Heilig-Geist „Die Nacht im Ölgarten“.

Das Vokalensemble „Twende “ aus Plettenberg tritt am 5. März um 17 Uhr in Heilig-Geist auf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben