Ausbildungsbörse

Die Emmericher Ausbildungswelt stellte sich kompakt vor

Über 260 Gäste kamen zur Ausbildungsbörse ins PAN. Hier spricht Sylvia Guth-Winterink, Pflegedienstleitung im Willibrord-Spital in Emmerich, mit Börsenbesucherinnen.

Über 260 Gäste kamen zur Ausbildungsbörse ins PAN. Hier spricht Sylvia Guth-Winterink, Pflegedienstleitung im Willibrord-Spital in Emmerich, mit Börsenbesucherinnen.

Foto: Thorsten Lindekamp

Emmerich.   Jugendliche nutzten die Gelegenheit, sich bei den Firmen auf der Ausbildungsbörse zu informieren und vorzustellen. Organisatoren sind zufrieden.

Kompakt, informativ und vielfältig – die Ausbildungsbörse der Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing Emmerich bot im PAN einen guten Überblick über Emmerichs Ausbildungs-Welt. Egal ob Probat, Willibrord-Spital, Q-Railing, Convent oder auch KLK: Zahlreiche Unternehmen aus der Hansestadt waren hier vertreten und verdeutlichten an ihren Ständen, welche Möglichkeiten sie für die jungen Leute bereits heilten.

Ideen für die Zeit nach der Schule sammeln

Um 17 Uhr öffneten die Tore zur Messe im Multifunktionsraum des PAN – und nach und nach füllte sich dieser mit Schülern, aber auch zahlreichen Eltern, die ihre Kinder bei dem wichtigen Gang in Richtung berufliche Zukunft zur Seite standen.

So wie Anja Retzlaff. Gemeinsam mit ihren Kindern Janine und Alexander schaute sie an den Ständen vorbei. „Wir wollen einfach ein paar Ideen sammeln, was man nach der Schule machen kann“, so Anja Retzlaff. Sie sei froh über das Angebot, sich die Ausbildungsmöglichkeiten in Emmerich einmal kompakt ansehen zu können. „Und am Freitag werden wir auch noch bei der Nacht der Ausbildung vorbeischauen“, so die Mutter aus Emmerich.

Gut gefüllter Messe-Raum,

Der erste Halt des Trios: die Polizei NRW. Rüdiger Reusch, Einstellungsberater der Kreispolizeibehörde Kleve, hatte hier zahlreiche Informationen für die jungen Menschen parat. Und beantwortete gekonnt auch die Fragen der Eltern.

Aus Firmensicht ist die Börse natürlich auch eine gute Gelegenheit, mit künftigen Auszubildenden ins Gespräch zu kommen. Simon Terhorst von der LVM-Agentur war erstmals bei einer solchen Messe dabei. „Das ist eine gute Gelegenheit, die ich auch nutzen will“, so der Emmericher. Er sucht für spätestens 2019 einen Azubi im Bereich Kaufmann für Versicherungen und Finanzen. Erstmals will er selbst ausbilden. Vielleicht war im PAN schon der passende Anwärter dabei.

Wirtschaftsförderer denkt über größeren Saal nach

Wirtschaftsförderer Sascha Terörde zeigte sich zufrieden. Über 260 Gäste zählte er auf der Börse. Einige Firmen hätten Termine mit ersten Interessenten vereinbart. „Und wir überlegen nächstes Jahr eventuell einen größeren Veranstaltungsort zu nehmen“, so Terörde.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben