Tag der offenen Tür

Die Feuerwehr in Hüthum-Borghees betrieb beste Werbung

Wasser marsch! Beim Tag der offenen Tür wurden auch Löscharbeiten simuliert.

Wasser marsch! Beim Tag der offenen Tür wurden auch Löscharbeiten simuliert.

Foto: Jens Uwe Wachterstorm / Funke Foto Services GmbH

Hüthum.  Die Löschgruppe Hüthum-Borghees lud zum 110-jährigen Jubiläum zum Tag der offenen Tür ein. Besonders Emmericher Nachwuchs ließ sich begeistern.

Jeden Tag sind sie für ihre Mitmenschen zur Stelle: Die Wehrleute der Freiwilligen Feuerwehr in der Löschgruppe Hüthum-Borghees. Nun jedoch waren es sie selbst, die Besuch erwarteten, im Gerätehaus Hüthum, auf dem Eyland 3.

Gutes Wetter, zahlreiche Attraktionen und leibliches Wohl luden viele Besucher zum 110-jährigem Jubiläum der Löschgruppe Hüthum-Borghees ein. Ein solcher Tag der offenen Tür findet dort ungefähr alle fünf bis sechs Jahre statt.

Den Umgang mit Gefahrenstoffen gezeigt

„Um darzustellen, was die Feuerwehr macht, was wichtig ist und was dahinter steckt, veranstalten wir diesen Tag“, teilte Dominik Hoffmann, Löschgruppenführer der Feuerwehr Hüthum-Borghees, mit. Mit Erfolg. Zahlreiche Interessierte fanden sich bereits zu Beginn des Tages ein.

Ihnen wurde von 11 bis 18 Uhr mit verschiedenen Übungen der aktiven Wehrleute und der Darstellung von zum Beispiel Fettexplosionen gezeigt, wie wichtig die Feuerwehr ist und welche Gefahren es gibt. In einer der Vorstellungen wurde etwa der Umgang der Feuerwehr mit Gefahrenstoffen dargestellt. Dabei wurde nicht am Aufwand gespart, was die Show visuell sehr ansprechend gestaltete.

Brand im Rauchhaus simuliert

So konnten auch Kinder neben den spielerischen Angeboten wie einer Hüpfburg, Wasserbecken und einem Kicker, etwas über Gefahren lernen. Es gab beispielsweise das Rauchhaus: ein Puppenhaus, in dem ein Brand simuliert wurde, um die Auswirkungen dessen zu zeigen.

Außerdem konnte das Equipment der Wehrleute genauer betrachtet werden, wodurch die Besucher eine Kübelspritze ausprobierten und Feuerwehrautos mal von innen bestaunen konnten.

Der Tag regte vor allem den Feuerwehr-Nachwuchs an

Der Tag sprach demnach vor allem den Nachwuchs an. Dieser findet sich in der freiwilligen

Jugendfeuerwehr, für Jugendliche von zehn bis 18 Jahren, wieder. „Es macht Spaß, wir sind zusammen mit Freunden reingekommen und haben dort auch welche gefunden“, erzählen Lars Nitsch und Leon Horn, Mitglieder der freiwilligen Jugendfeuerwehr Hüthum-Borghees. Diese trifft sich alle zwei Wochen, um unter anderem auch Übungen der aktiven Wehrleute nachzustellen.

Die Veranstaltung bot somit Unterhaltung, Belehrung und einen Anreiz für Jugendliche und Kinder vielleicht auch später mal der Feuerwehr beizutreten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben