Touristeninformation Rees

Die Reeser Touristeninformation ist bald startklar

Die Touristeninformation in Rees wird am 7. Juni eröffnet. Derzeit sind die Arbeiten im Innern in vollem Gange. Wie dort bald aussehen wird, verrieten Kirsten Voigt und Georg Messing von der Reeser Stadtverwaltung.

Die Touristeninformation in Rees wird am 7. Juni eröffnet. Derzeit sind die Arbeiten im Innern in vollem Gange. Wie dort bald aussehen wird, verrieten Kirsten Voigt und Georg Messing von der Reeser Stadtverwaltung.

Foto: Markus Weissenfels / FUNKE Foto Services

Rees.  Rees bekommt eine Touristeninformation. Sie wird derzeit eingerichtet. Eröffnet werden soll sie am 7. Juni. Mit Sekt und Führung durchs Gebäude.

Rees hat sich in den vergangenen zwanzig Jahren zu einem Touristen-Magneten entwickelt. Für das Jahr 2018 bilanzierte die Stadt über 87.000 Übernachtungen in den Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen, hinzu kamen knapp 13.500 Übernachtungen auf den Campingplätzen. „Damit haben wir erstmals die 100.000er-Marke geknackt“, sagt Georg Messing, stellvertretender Leiter des Fachbereichs Kultur. Er geht davon aus, dass sich die Anzahl der Tagesgäste, die Rees in den vergangenen Jahren besucht hat, in vergleichbarer Kurve nach oben hin entwickelt hat.

Eröffnung ist am 7. Juni

Grund, eine vom Rathaus-Betrieb unabhängige Touristeninformation einzurichten mit täglichen Öffnungszeiten von 10 bis 16 Uhr, im Sommer wie auch im Winter.

Derzeit sind die Arbeiten dafür am Markt 41 in vollem Gange. Eröffnet werden soll die Tourist-Info mit einer Größe von 83 Quadratmetern am Freitag, 7. Juni, um 13 Uhr. Inklusive Führung durch die Räumlichkeiten und einem Glas Sekt.

Derzeit arbeitet die Elektrofirma in dem Gebäude, um neue LED-Leuchten zu installieren. Der Vinyl-Fußboden im ehemaligen Büro der Deutschen Glasfaser (früher mal Handy-Shop) ist bereits verlegt, alles ist frisch gestrichen und tapeziert. Die beiden Schaufenster und die Eingangstür wurden bereits erneuert. In den nächsten Tagen soll die Inneneinrichtung folgen.

Im vorderen Bereich werden zwei Tische aufgestellt. „Einer in Stehhöhe, ein weiterer in Couchtisch-Höhe, die man flexibel stellen kann“, erklärt Kirsten Voigt, technische Angestellte bei der Stadt Rees. Hier können kurze Beratungen durchgeführt werden, die Besucher aber auch Platz nehmen, um sich selbst zu informieren.

Material finden sie an der zwei mal 3,50 Meter großen Prospektwand, die je nach Prospektgröße ebenfalls variabel nutzbar ist. Weiterhin finden die Besucher Bücher zu Reeser Themen auf einem Sideboard.

Zwei Arbeitsplätze werden eingerichtet

Das Sideboard befindet sich im hinteren Teil der Touristeninformation. Dort werden zwei Arbeitsplätze eingerichtet. Diese befinden sich hinter einem Tresen. „Dennoch wird alles durchlässig sein, die Besucher werden einen Stuhl an einen der Schreibtische rücken können, falls sie eine intensivere Beratung wünschen“, erklärt Kirsten Voigt.

Die Abkopplung der Tourist-Info vom Bürgerbüro hält sie für einen wichtigen Schritt. „Weil Touristen, die vielleicht nur eine kurze Frage haben, künftig keine Nummer mehr ziehen müssen, wie dies beim Bürgerbüro Usus ist.

Im neuen Touristenbüro wird auch der Ticket-Verkauf angesiedelt, egal ob für Veranstaltungen in Rees oder anderswo.

Draußen wird eine Leuchtreklame installiert – natürlich gemäß der Gestaltungssatzung. Touristeninformation wird dort zu lesen sein – und davor das rote i.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben