Monteurs-Wohnungen

Ein illegaler Umbau über dem Restaurant Montenegro flog auf

Das Gebäude liegt in dieser Ansicht links von der Parkplatzfläche am Geistmarkt, unweit des oberhalb liegenden Rathauses.

Das Gebäude liegt in dieser Ansicht links von der Parkplatzfläche am Geistmarkt, unweit des oberhalb liegenden Rathauses.

Foto: Hans Blossey

Emmerich.   In Emmerich ist ein illegaler Umbau von Herbergswohnungen am Geistmarkt aufgeflogen. Der Eigentümer will wohl Monteurs-Wohnungen schaffen.

Der Inhaber des Gebäudes am Geistmarkt 31, wo das Restaurant Montenegro untergebracht ist, hat offenbar ohne Genehmigung einen Umbau vorangetrieben. Ziel könnte es gewesen sein, hier Monteurs-Wohnungen zu errichten. Doch dafür hat er keine Nutzungsänderung beantragt, wie die Stadt Emmerich der NRZ bestätigt.

Das Gebäude ist für drei Nutzungen genehmigt: für den Restaurant-Betrieb, für Wohnen und als Herbergsbetrieb. Der Stadt war zu Ohren gekommen, dass hier Umbauten stattfinden. Sie hatte auch mit Nachbarn gesprochen.

Der Eigentümer musste zum Teil rückbauen

„Mitarbeiter des Ordnungsamtes waren vor Ort und haben sich die Baustelle angesehen. In der Tat waren die Bauarbeiten auch schon voran geschritten. Zum Teil musste zurück gebaut werden, weil keine Nutzungsänderung genehmigt wurde. Es wurde auch kein Antrag gestellt“, erklärt Stadtsprecher Tim Terhorst.

Personen dürften natürlich in den Gastzimmern untergebracht werden, aber nur vorübergehend und steuerpflichtig.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben