Emmerich Vital

Emmerich: Baugenehmigung für Medizinisches Zentrum liegt vor

Mit dieser Visualisierung zeigt die Mona GmbH, wie das Medizinische Zentrum Emmerich Vital an der Kaserne aussehen könnte.

Mit dieser Visualisierung zeigt die Mona GmbH, wie das Medizinische Zentrum Emmerich Vital an der Kaserne aussehen könnte.

Foto: Michael Dazko / Phoenix Handelshaus GmbH

Emmerich.  Die Mona GmbH hat die Baugenehmigung für Medizinisches Zentrum Emmerich Vital an der Kaserne. Baubeginn im Herbst. Zwei Drittel sind reserviert.

Die Baugenehmigung für das Medizinisches Zentrum auf dem ehemaligen Kasernengelände in Emmerich wurde erteilt. Es wird Emmerich Vital heißen, wie Matthias Wünsch von der Heyden, Geschäftsführer der Mona GmbH bzw. der Phoenix Handelshaus GmbH, mitteilt.

In dem Zentrum werden sich „diverse Arztpraxen und medizinische Dienstleister sowie eine Gastronomie“ ansiedeln, heißt es in einer Pressemitteilung. Mietflächen über 4.000 m2 von verfügbaren 6.200 m² sind von Mietinteressenten bereits reserviert: „Es wurde bereits damit begonnen, erste Mietverträge zu unterzeichnen“, erklärt der Geschäftsführer.

Fertigstellung ist für das erste Quartal 2022 vorgesehen

Das Grundstück sei bereits für den Hochbau vorbereitet: „Der Baubeginn ist für September 2020 geplant, so dass derzeit mit einer Fertigstellung im 1. Quartal 2022 gerechnet wird“, schildert Wünsch von der Heyden. Weitere Informationen sind bald auf einer eigenen Homepage unter www.emmerichvital.de einsehbar.

Die Planung hat die Phoenix Gruppe, hier explizit die Phoenix Vital Gruppe GmbH, inzwischen selbst in die Hand genommen. Pued – Partner unter einem Dach – sind inzwischen nicht mehr involviert, wie die NRZ von der Firma aus Lünen erfahren hat.

[In unserem lokalen Newsletter berichten wir jeden Abend aus Emmerich, Rees und Isselburg. Den E-Mail-Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen.]

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben