Theater-Programm

Emmerich bietet wieder ein anspruchsvolles Theaterprogramm

Die russische Weihnachtsrevue „Ivushka“ wird am 29. Dezember 2019 aufgeführt.

Die russische Weihnachtsrevue „Ivushka“ wird am 29. Dezember 2019 aufgeführt.

Foto: Kultur Künste Kontakt

Das neue Programm des Stadttheaters Emmerich für 2019/2020 liegt jetzt vor. Rund 60 Veranstaltungen werden wieder auf der Bühne stattfinden.

Emmerich. Es sind gut 60 Veranstaltungen, mit denen das Stadttheater Emmerich auch in der Spielzeit 20019/2020 bei seinem Publikum punkten wird. „Wir haben auch wieder bekannte TV-Stars, die die Zuschauer ganz aus der Nähe sehen werden“, sagte Kulturchef Michael Rozendaal bei der Programm-Vorstellung. Namen wie Lilo Wanders und Schauspieler Günther Maria Halmer stehen auf der Bühne.

Wobei schon viele Vorstellungen bereits ziemlich gebucht sind. „Unsere gut 1300 Abonnenten haben bereits etliche Karten gekauft“, sagt Rabea Loffeld, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit. Im Schnitt seien aber noch für die allermeisten Theater-Termine rund 100 Karten, fürs Kabarett über 50 Karten erhältlich.

„Simon & Garfunkel Revival Band“ wird auftreten

Im klassischen Bereich geht’s am 18. August mit einem Klavierkonzert mit Prof. Ernst Nolting-Hauff los, die German Tenors, die schon mal vor fünf Jahren in Emmerich aufgetreten sind, präsentieren am 5. Oktober Erinnerungen an Rudolf Schock. Mit ihrer Klavier-Show „Träume leben“ wollen David und Götz das Publikum am 5. April 2020 in ihren Bann ziehen.

„Das Theater-Programm ist wieder zu 80 Prozent verkauft“, freut sich Rozendaal über die große Nachfrage des meist etwas älteren Publikums. Musikalisch wird auch viel geboten: So konnten die Emmericher unter anderem die „Simon & Garfunkel Revival Band“ (16. Oktober 2019) ebenso in die Stadt holen wie die „The Bee Gees Story“ am 20. November 2019.

Russische Weihnachtsrevue „Ivushka“ kommt

„Das Highlight, besonders für ältere, wird sicher die Winter Zauberland-Show am 1. Februar sein“, ist sich Rozendaal ziemlich sicher. Dann werden bekannte Namen wie Bata Illic Schlager, Evergreens und Parodien aus den 50er und 60er Jahren auf die Bühne bringen. Wobei auch das Russische Ballettfestival Moskau mit dem Nussknacker (26. November) und Schwanensee (Russisches Ballett aus Moskau. 31. Januar) für Begeisterung sorgen wird, ebenso wie die russische Weihnachtsrevue Ivushka (29. Dezember 2019).

Getanzt und erstmals auch gesungen wird beim Auftritt von „Danceperados of Irland“ (12. Januar). „Wir haben diesmal viel Musik dabei“, meint der Kulturchef, eben auch am 11. Januar „Die Nacht der Musical“. „Vier Stern Stunden“ ist der Titel der Komödie, in der Günther Maria Halmer und Janina Hartwig die Hauptrollen spielen. Lilo Wanders ist unter anderem bei „Ein Käfig voller Narren“ am 26. Oktober auf der Bühne des Stadttheaters.

Blasorchester Praest bildet den Abschluss im März

Auf die gute Mischung kommt es eben immer wieder an, wenn man Erfolg haben möchte – wie das Emmericher Stadttheater beweist. Im Rahmen des Familien-Theaters etwa wird am 22. Dezember „Eine Weihnachtsgeschichte“ (Charles Dickens) gespielt. Auch Emmericher Vereine gehören wieder zu den Akteuren im Programm. Den Abschluss bildet das Frühjahrskonzert mit dem Blasorchester Praest am 22. März.

„Die Preise für unsere Veranstaltungen sind stabil“, sagte Michael Rozendaal, nur im freien Verkauf würden sie um 0,50 Euro angehoben.

>>>STADTTHEATER ERHÄLT NACH 50 JAHREN NEUE STÜHLE

Michael Rozendaal informierte auch darüber, dass die Toilettenanlage im Keller des Stadttheaters 2020/2021 modernisiert wird. Die Mittel stünden im Etat bereit. Zudem soll die Sprechanlage erneuert und die Bestuhlung im nächsten Jahr, sowohl für Zuschauer als auch das Orchester, neu angeschafft werden. „Die sind auch schon über 50 Jahre alt“, so der Kulturchef.

Weitere Infos zum Theater-Programm gibt’s unter 02822/75-2000 und im Internet unter www.theater-emmerich.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben