„Kulturrucksack NRW“

Emmerich bietet Workshops für kreative Jugendliche an

Michael Rozendaal, Magdalena Janßen-Koeller, Judith Hoymann und Sandra Heinzel (v.l.) informierten über das Programm zum Kulturrucksack.

Foto: Erwin Pottgiesser

Michael Rozendaal, Magdalena Janßen-Koeller, Judith Hoymann und Sandra Heinzel (v.l.) informierten über das Programm zum Kulturrucksack. Foto: Erwin Pottgiesser

Emmerich.  Im Rahmen des Projekts „Kulturrucksack NRW“ gibt es kostenlose Workshops für Zehn- bis 14-Jährige: Theater, Podcast, Hörspiel und Siebdruck.

Kulturelle Bildung kann einen wesentlichen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen leisten. Voraussetzung ist, dass ihnen die Tür zu Kunst und Kultur auch offensteht. Das ist längst nicht immer der Fall. Das Projekt „Kulturrucksack NRW“ setzt dort an: Städte erarbeiten ein interaktives Kulturprogramm für Zehn- bis 14-Jährige und erhalten dafür eine Förderung der Landesregierung.

Emmerich ist mit vier Projekten beteiligt. Judith Hoymann und Sandra Heinzel, bekannt durch das TIK Figuren- und Marionettentheater, bieten gleich zwei Workshops an. Bei „Drachen steigen“ dreht sich alles um die vielzitierten Fabelwesen. Bis zu 16 Kinder haben die Möglichkeit, gemeinsam mit den Theaterpädagoginnen ein Stück auf die Beine zu stellen, von der Ideenfindung bis zur Umsetzung. „Die Literatur bietet zum Thema Drachen viele Vorlagen“, erklärt Sandra Heinzel ihre Wahl. Das fertige Theaterstück soll im Frühjahr 2019 aufgeführt werden.

Für eine Gruppe geht es ins Tonstudio

Ihr zweiter Workshop trägt den Titel „Hörbuch selbst gemacht – Wir beerben TKKG“. Bis zu zehn Kinder erarbeiten ihr eigenes Hörspiel – inhaltlich ganz im Stile der erfolgreichen Krimireihe. Zum Schluss geht die Gruppe sogar in ein Tonstudio in Kleve, um das ganze professionell aufzunehmen. Michael Rozendaal, Leiter des Theaterbüros, ist begeistert über das Mitwirken der beiden Frauen: „Sie betreiben enormen Aufwand. Hut ab für so viel Engagement!“

Auch die Stadtbücherei beteiligt sich am Kulturrucksack. Unter Leitung von Geschichtenerzähler Klaus Adam fabulieren bis zu zwölf Teilnehmer eine Geschichte rund um die Figur „der fiese Zwerg“, die auf Grundlage eines Grimm-Märchens entstanden ist. Ihre Geschichte sollen sie nicht, wie mancher vielleicht befürchten würde, in Buchform niederschreiben, sondern produzieren mit ihrem Smartphone einen Podcast, um ihn dann online zu stellen. Magdalena Janßen-Koeller, Leiterin der Stadtbücherei, war es wichtig, einen medial zeitgemäßen Workshop anzubieten: „Die Kids werden überrascht sein, was in einer Bücherei passieren kann.“

Kleve und Goch machen auch mit

Schließlich bietet Jana Berkenbusch von der Hochschule Rhein-Waal einen Workshop in Siebdruck an. Im PAN-Kunstforum können bis zu 16 Teilnehmer an zwei Nachmittagen ihre Motive auf Papier oder T-Shirts verewigen.

Alle Kurse sind kostenlos. Emmerich nimmt an dem Projekt gemeinsam mit Kleve und Goch teil. Das Angebot in den beiden anderen Städten kann selbstverständlich auch von Kindern rechts des Rheins genutzt werden. Das dortige Programm wird bald gesondert vorgestellt.

>> DIE TERMINE

„Drachen steigen“:Läuft seit März immer donnerstags von 16.30 bis 17.30 Uhr; Einstieg noch bis zum Ende der Sommerferien möglich; Anmeldung beim TIK unter 02822/51639 oder oder info@tik-emmerich.de.

„Hörbuch selbst gemacht“: 20. bis 23. August, jeweils 11 bis 15 Uhr; Anmeldung beim TIK.

„Der fiese Zwerg“: 27. August, 11 bis 17 Uhr, und 28. August, 10 bis 15 Uhr; Anmeldung bei der Stadtbücherei unter 02822/752212.

„Siebdruck“: Wird noch bekanntgegeben.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik