Schülerfirma

Emmerich: Erfolgreiches Zwischenfazit für die Ladenhüter

Lesedauer: 2 Minuten
Seit Dezember steht das Ladenlokal auf der Kaßstraße 15 nicht mehr leer. Das Schüler-Projekt „Ladenhüter“ sorgt für Mehrwert in Emmericher City.

Seit Dezember steht das Ladenlokal auf der Kaßstraße 15 nicht mehr leer. Das Schüler-Projekt „Ladenhüter“ sorgt für Mehrwert in Emmericher City.

Foto: Thorsten Lindekamp / Funke Foto Services GmbH

Emmerich.  Seit Dezember steht das Ladenlokal auf der Kaßstraße 15 nicht mehr leer. Das Schüler-Projekt „Ladenhüter“ sorgt für Mehrwert in Emmericher City.

Seit Dezember letzten Jahres steht das Ladenlokal auf der Kaßstraße 15 nicht mehr leer. Durch das Projekt „Ladenhüter“ von drei Schülerfirmen der Gesamtschule Emmerich war vorübergehend wieder reger Betrieb in die zuvor leerstehenden Räumlichkeiten eingekehrt.

Wie den meisten anderen Händlern, ist es auch den Ladenhütern seit Beginn des aktuellen Lockdowns nicht mehr möglich, ihr Geschäft zu öffnen. Doch auch das geschmackvoll dekorierte Schaufenster stellt trotz Ladenschließung einen Mehrwert für die Kaßstraße dar.

Zwischenbespielung leerstehender Ladenlokale in Emmerich

Auch unabhängig von der unsicheren Entwicklung der Pandemie und ihrer Folgen für die Ladenhüter steht eins bereits fest: Die Ladenhüter werden, in unterschiedlichen Formen und Formaten, weitermachen.

Begonnen hat das Projekt mit der Idee einer Zwischenbespielung leerstehender Ladenlokale in Emmerich. Diese entwickelte das Citymanagement gemeinsam mit der Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketing Gesellschaft Emmerich am Rhein mbH. Lydia Klar von der EWG (Emmericher Werbegemeinschaft) die bei „LeseLust?Klar!“ schon seit längerem Produkte verschiedener Schülerfirmen anbietet, brachte die Schülerfirmen als mögliche Kooperationspartner ins Spiel.

Großes Angebot im Ladenlokal

Besonders vor dem Hintergrund des abgesagten Lichterfestes sollte den Schülerfirmen eine Möglichkeit gegeben werden, ihre Waren zu präsentieren und zu verkaufen. Gleichzeitig profitieren Anlieger, Straßenzüge und die gesamte Innenstadt von der Revitalisierung eines leerstehenden Lokals. Glücklicherweise erklärte sich die Eigentümerin des Ladenlokals in der Kaßstraße 15 bereit, ihre Flächen zur Verfügung zu stellen. Die Schülerfirmen waren von Beginn an hoch motiviert.

Anfang Dezember konnten die Ladenhüter schließlich ihre Eröffnung feiern. Fortan wechselten Upcycling Unikate aus Treibgut des Rheins von der Firma „Rheinhaltig“, Backwaren der „Glückbäcker“ sowie Salatkreationen und weitere kulinarische Kreationen im Glas von der Firma „Ladenhüter“ in der Kaßstraße 15 ihren Besitzer.

Schülerfirma bleibt Partner

Ursprünglich sollte das Projekt bis zum 15. Januar laufen. Durch die Schließung aufgrund des Lockdowns befinden sich die beteiligten Akteure, die Gesamtschule Emmerich und Lena Börsting vom Citymanagement, momentan in der Absprache über die weitere Fortführung der Ladenhüter. Sicher ist, dass die Schülerfirmen weiterhin ein wichtiger Partner für das Citymanagement und die Belebung der Emmericher Innenstadt sein werden.

Darüber hinaus möchte das Citymanagement weitere Vereine, Kunsthandwerker und Anwohner, die Interesse an einer Leerstandbespielung haben, zur Kontaktaufnahme ermutigen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben