Zollfahndung

Emmerich: Mutmaßliche Drogenschmugglerin festgenommen

Der Zoll kontrollierte auf der A3.

Der Zoll kontrollierte auf der A3.

Foto: Zoll

Emmerich.  Verdacht auf Chrystal Meth: Zöllnern auf der Autobahn A3 in Emmerich geht eine aus den Niederlanden einreisende Frau (30) ins Netz.

Den Zöllnern der Kontrolleinheit Verkehrswege Emmerich ging auf der Autobahn A3 eine aus den Niederlanden einreisende Frau (30) ins Netz. Die Frau verneinte die Frage nach anmeldepflichtigen Waren, Betäubungsmitteln, Waffen oder Bargeld in Höhe von 10.000 Euro oder mehr.

Gefrierbox im Kofferraum

Bei der Durchsicht des Fahrzeugs entdeckten die Kontrollbeamten im Kofferraum eine Gefrierbox, die mit einer kristallinen Substanz gefüllt war. Beim späteren Verwiegen wurde ein Gesamtgewicht von über einem Kilogramm, vermutlich Chrystal Meth, festgestellt.

Weitere Ermittlungen

Die Frau wurde belehrt und vorläufig festgenommen. Die Zollfahndung Essen mit Dienstsitz Kleve hat die weiteren Ermittlungen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Kleve übernommen. Auf Grund der weiteren Ermittlungen können derzeit keine weiteren Angaben gemacht werden.

Die Kontrolleinheiten des Hauptzollamts Duisburg sind tagtäglich auf allen Verkehrswegen (Autobahnen, Straßen und Schienen) und am Flughafen in Weeze im Einsatz, um die Einfuhr von Waren zu kontrollieren und die Einfuhr von verbotenen Gegenständen, wie zum Beispiel Drogen und Waffen, zu verhindern.

Laut der Jahresstatistik des Hauptzollamts Duisburg wurden im Jahr 2019 mehr als 230 Kilogramm illegale Drogen durch die Beamten sichergestellt. Mehr Infos unter www.zoll.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben