Arbeitsmarkt

Emmerich/Rees: Arbeitslosigkeit hat sich im März verringert

Lesedauer: 3 Minuten
Die Agentur für Arbeit meldet im Monat März weniger Arbeitslose als im Vormonat.

Die Agentur für Arbeit meldet im Monat März weniger Arbeitslose als im Vormonat.

Foto: Jan Woitas / dpa

Emmerich/Rees.  Die Agentur für Arbeit meldet im März weniger Arbeitslose als im Vormonat. Arbeitslosenquote im Bereich Emmerich/Rees liegt bei 7,1 Prozent.

Die Arbeitslosigkeit für den Geschäftsstellenbezirk Emmerich, der auch für das Stadtgebiet Rees zuständig ist, hat sich von Februar auf März um 63 auf 1.887 Personen verringert. Das waren 179 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr, so die Agentur für Arbeit.

Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im März 7,1 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 6,5 Prozent. Dabei meldeten sich 225 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 90 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 280 Personen ihre Arbeitslosigkeit (–44).

Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 811 Arbeitslosmeldungen

Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 811 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 70 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 809 Abmeldungen von Arbeitslosen (–90). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im März um 13 Stellen auf 471 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 458 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im März 100 neue Arbeitsstellen, 25 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 222 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von drei.

Im März waren im Kreis Kleve 9.415 Menschen arbeitslos gemeldet – 269 Personen oder 2,8 Prozent weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr liegt die Arbeitslosigkeit um 1.299 Personen oder 16,0 Prozent höher. Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 5,6 Prozent (Vorjahr: 4,9 Prozent).

582 Personen fanden eine Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit, SGB III) nahm die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um 300 Personen oder 7,1 Prozent auf 3.947 Personen ab. Gegenüber dem Vorjahresmonat sind es 706 Personen oder 21,8 Prozent mehr.

Im Bereich der Grundsicherung (Jobcenter, SGB II) werden aktuell 5.468 arbeitslose erwerbsfähige Hilfebedürftige betreut. Das sind 31 Personen oder 0,6 Prozent mehr als im Vormonat und 593 Personen oder 12,2 Prozent mehr als im März 2020. Aus einer Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt meldeten sich im März 501 Personen arbeitslos. Gleichzeitig fanden 582 Personen eine Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt und meldeten sich aus der Arbeitslosigkeit ab. 36 Anzeigen für konjunkturelle Kurzarbeit gab es vom 1. bis 25. März (vorläufig geprüfte Anzeigen und darin genannte Personenzahlen) im Kreis Kleve.

349 neue Stellen im Kreis Kleve

Darin wurden 521 Personen genannt. Im Berichtsmonat meldeten die Arbeitgeber im Kreis Kleve insgesamt 349 neue Stellen. Das sind 73 Stellen oder 17,3 Prozent weniger als im Februar und 84 Stellen oder 19,4 Prozent weniger als vor einem Jahr. Etwas mehr Stellen als im Vormonat wurden bei den Freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen gemeldet. Rückläufig waren die Stellenmeldungen im Verarbeitenden Gewerbe.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben