Coronavirus

Emmerich/Rees: Lions verzichten auf Adventskalender in 2020

2019 war der hier von Klaus-Jürgen Monz (v.l.), Klaus Hegel und Dr. Stefan Wachs beworbene Lions-Adventskalender erneut ein voller Erfolg. Aber bedingt durch die Corona-Pandemie werde man 2020 die Aktion aussetzen. Es sei nicht die richtige Zeit, Unternehmen um Spenden zu bitten.

2019 war der hier von Klaus-Jürgen Monz (v.l.), Klaus Hegel und Dr. Stefan Wachs beworbene Lions-Adventskalender erneut ein voller Erfolg. Aber bedingt durch die Corona-Pandemie werde man 2020 die Aktion aussetzen. Es sei nicht die richtige Zeit, Unternehmen um Spenden zu bitten.

Foto: Thorsten Lindekamp / Funke Foto Services GmbH

Emmerich/Rees.  Der Lions Club Emmerich-Rees setzt den beliebten Adventskalender in 2020 aus. In Corona-Zeiten möchte man Unternehmen nicht um Spenden bitten.

Im Jahr 2020 wird es keinen Adventskalender des Lions Clubs Emmerich-Rees geben. Auch hier hat die Corona-Pandemie Wirkung hinterlassen: „Seit Jahresbeginn hat das Virus SARS-CoV-2 die Welt ‘im Griff’. Wann wir uns von dieser Umklammerung befreien können, ist noch nicht sicher absehbar. Sicher ist jedoch, dass die Corona-Krise uns alle, jedenfalls gesellschaftlich und wirtschaftlich trifft“, heißt es in einem Rundschreiben der Lions an die Unterstützer.

Vor diesem Hintergrund habe man bereits im März darüber diskutiert, den Adventskalender in 2020 auszusetzen: „Uns ist bewusst, dass Sie in diesem Jahr vor besondere unternehmerische Herausforderungen gestellt sind. Eine Bitte um eine Spende erscheint uns insoweit als nicht angemessen. Der Vorstand des Lions Club Emmerich-Rees hat folgerichtig beschlossen, die Activity im Jahr 2020 auszusetzen“, heißt es weiter.

In 2019 wurden 8000 Stück verkauft

Die begünstigten Hilfsprojekte würden auch weiter unterstützt, wenn auch mit geringeren Beträgen. Und 2021 werde der Adventskalender wieder neu aufgelegt.

In 2019 hatten die Lions 8000 Exemplare des beliebten Kalenders verkauft. Es wurden 290 Preise mit einem Gesamtwert von 26.000 Euro ausgelost. Der Verkaufserlös kam zu 100 Prozent einem guten Zweck zu.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Emmerich / Rees / Isselburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben