Finanzen

Emmerich: Sparkasse stundet Kunden fällige Kredittilgungen

Der Vorstand der Sparkasse Rhein-Maas hat beschlossen, den in der Corona-Pandemie betroffenen Kunden, auch in Emmerich und Rees, die fälligen Kredittilgungen zu stunden.

Der Vorstand der Sparkasse Rhein-Maas hat beschlossen, den in der Corona-Pandemie betroffenen Kunden, auch in Emmerich und Rees, die fälligen Kredittilgungen zu stunden.

Foto: Monika Skolimowska / dpa

Emmerich/Rees/Kleve.  Der Vorstand der Sparkasse Rhein-Maas hat beschlossen, den in der Corona-Pandemie betroffenen Kunden die fälligen Kredittilgungen zu stunden.

Die Sparkasse Rhein-Maas stundet den in der Corona-Pandemie betroffenen Privat- und Gewerbekunden in Emmerich und Rees die fälligen Kredittilgungen für bis zu neun Monate. Ein entsprechendes privates Zahlungsmoratorium hat der Vorstand der Sparkasse beschlossen.

„Wir möchten unseren Kunden helfen, finanziell gut durch diese Krise zu kommen und ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit zu erhalten. Deshalb ist die Sparkasse zu diesem außergewöhnlichen Schritt bereit“ sagte Michael Wolters, der Vorsitzende des Vorstands der Sparkasse.

Hilfe für die Kunden vor Ort

Die Sparkasse Rhein-Maas geht davon aus, dass die Corona-Krise Unternehmen und Verbraucher noch länger beschäftigen wird. Erhebliche Teile der Bevölkerung und viele Unternehmen werden wegen Corona-bedingter Einnahmeverluste zwischenzeitlich in finanzielle Engpässe geraten. „Wir leben mit und von unseren Kunden hier vor Ort. Deshalb ist es für uns selbstverständlich, dass wir gemeinsam mit unseren Kunden Lösungen für diese Krise finden“, so Wolters.

Privat- und Firmenkunden der Sparkasse Rhein-Maas können bei bestehenden Krediten die fälligen Tilgungsleistungen für bis zu neun Monate aussetzen. Die Aussetzung führt zu einer Laufzeitverlängerung des jeweiligen Darlehens. Für den Stundungszeitraum besteht ein Zinsanspruch aus der bisherigen Vereinbarung und grundsätzlich zu der bisher vereinbarten Zinskondition.

Voraussetzungen für die Stundung

Voraussetzung ist in allen Fällen, dass die betroffenen Kreditnehmer Corona-bedingt Zahlungsengpässe haben und ihnen eine Zahlung der fälligen Kredittilgungen aktuell wirtschaftlich nicht möglich ist. Ausgenommen von diesem Moratorium sind insbesondere Förder- oder Sanierungsdarlehen, leistungsgestörte Darlehen, genehmigte sowie geduldete Überziehungen sowie Kreditkarteneinlösungen und Konsortialfinanzierungen.

Mit ihrem eigenen privaten Zahlungsmoratorium geht die Sparkasse zeitlich deutlich über die schon bestehende gesetzliche Regelung hinaus. Diese sieht vor, dass Corona-bedingt von Einnahmeausfällen betroffene Verbraucher einen Anspruch auf Stundung der Zins- und Tilgungsleistungen für die Monate April, Mai und Juni 2020 haben. Unternehmen sind davon nicht erfasst.

Kontakt mit der Sparkasse aufnehmen

„Wir denken, dass es im Interesse vieler Kunden ist, für längere Zeit fällige Kredittilgungen nicht erbringen zu müssen. Dazu ist die Sparkasse Rhein-Maas bei betroffenen Kunden bereit“ sagte Wolters. Kunden, die die Voraussetzungen erfüllen und das private Moratorium in Anspruch nehmen wollen, sollten sich mit der Sparkasse bis zum 30. Juni 2020 in Verbindung setzen.

Auch Kunden, die bereits seit Mitte März eine Zins- und Tilgungsaussetzung mit der Sparkasse Rhein-Maas vereinbart hatten, sollten mit ihrem Kundenberater über die Möglichkeit einer Verlängerung sprechen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben