Polizeibericht

Emmerich: Verfolgungsjagd ab A3 endete an der Eltener Straße

Die Polizei wollte ein Auto kontrollieren. Es kam zu einer Verfolgungsjagd in Emmerich.

Die Polizei wollte ein Auto kontrollieren. Es kam zu einer Verfolgungsjagd in Emmerich.

Foto: Lars Heidrich

Emmerich/Elten.  Zwei Männer haben in Emmerich versucht, vor der Polizei zu fliehen. Ihre Flucht endete an einer Begrenzungsmauer an der Eltener Straße.

Der Versuch zweier Männer, sich mit ihrem Fahrzeug einer Kontrolle der Polizei zu entziehen, ist am Mittwoch, 28. Oktober, kurz vor Mitternacht an einer Begrenzungsmauer an der Eltener Straße beendet worden.

Ausgangspunkt war die beabsichtigte Kontrolle des Fahrzeuges auf der A3 nach der Einreise aus den Niederlanden durch eine Zivilstreife der Autobahnpolizei. Nachdem der Fahrer des Renault Scenic an der Ausfahrt Elten den Anhaltezeichen zunächst Folge zu leisten schien, zog er aber unvermittelt auf die Hauptfahrbahn und versuchte, über die Abfahrt Emmerich zu entkommen.

Fahrzeug auf einem Grünstreifen eingekeilt

Zwischenzeitlich alarmierte Streifenfahrzeuge der Polizei Kleve konnten das Fahrzeug schließlich auf der ‘s-Heerenberger Straße aufnehmen. Als es sich auf einem Grünstreifen festzufahren drohte, wurde der Wagen durch einen Streifenwagen eingekeilt und somit erfolgreich an der Weiterfahrt gehindert.

Die Insassen, zwei 36 und 38 Jahre alte Männer, wurden festgenommen. Da der Fahrer unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Das Fahrzeug, welches offenbar in den Niederlanden verschrottet werden sollte, war nicht zugelassen und mit verfälschten Recklinghäuser Kennzeichen versehen.

Der Rauschgifthund fand nichts

Im Fahrzeug befanden sich weitere Kennzeichen, die als gestohlen gemeldet sind. Zu guter Letzt besitzt der 36-jährige keinen Führerschein. Die Männer wurden nach Vernehmung und Zahlung einer Sicherheitsleistung entlassen. Ein Rauschgiftspürhund hatte sich zuvor ergebnislos mit dem Fahrzeug der Verdächtigen, welches sichergestellt wurde, beschäftigt.

[In unserem lokalen Newsletter berichten wir jeden Abend aus Emmerich, Rees und Isselburg. Den E-Mail-Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen.]

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben