Ausbildungsmarkt

Emmerich: Weniger Bewerber und Stellen in Sachen Ausbildung

Lesedauer: 2 Minuten
Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit verzeichnet für den Bereich des Kreises Kleve einen Rückgang bei der Beratung von Bewerbern und der Meldung von Ausbildungsstellen.

Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit verzeichnet für den Bereich des Kreises Kleve einen Rückgang bei der Beratung von Bewerbern und der Meldung von Ausbildungsstellen.

Foto: Michael Neuhaus

Emmerich/Rees.  Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit verzeichnet einen Rückgang bei der Beratung von Bewerbern und der Meldung von Ausbildungsstellen.

Seit Oktober 2020 haben sich bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Wesel insgesamt 3400 Bewerber gemeldet. Das sind 208 oder 5,8 Prozent weniger als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Im Kreis Kleve meldeten sich 1319 Bewerber, das ist ein Rückgang um 68 oder 4,9 Prozent.

Im gleichen Zeitraum meldeten die Arbeitgeber in den Kreisen Wesel und Kleve insgesamt 3722 Ausbildungsstellen. Das ist ein Rückgang um 109 oder 2,8 Prozent zum Vorjahr. Davon waren 3696 betriebliche Ausbildungsstellen (-49/-1,3 Prozent).

Weniger Ausbildungsstellen im Kreis Kleve gemeldet

Im Kreis Kleve war mit 1384 Ausbildungsstellen ein Minus von 128 Stellen oder 8,5 Prozent zu verzeichnen.„Die zweite Halbzeit auf dem Ausbildungsmarkt läuft seit Anfang April. Jetzt ist die Zeit, um aktiv zu werden und sich bei den Unternehmen zu bewerben. Keinesfalls sollten junge Menschen ihren Ausbildungswunsch frühzeitig aufgeben, denn der Ausbildungsmarkt bietet auch in der Pandemie Chancen“, so Barbara Ossyra.

Die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wesel betont: „Die Zahl der angebotenen Ausbildungsstellen in der Region ist annähernd stabil. Das zeigt, dass den Arbeitgebern die Ausbildung der nächsten Generation von Fachkräften wichtig ist, zumal in den nächsten Jahren zahlreiche Beschäftigte in den Ruhestand wechseln. Ausbildung gewährleistet unter anderem den Wissenstransfer. Wenn Jugendliche unsicher sind, weil Praktika nur eingeschränkt möglich sind und Vorstellungsgespräche teilweise online stattfinden, hilft unsere Berufsberatung weiter“.

Hier gibt es mehr Informationen

Ende April suchten noch 1753 Jugendliche (Kreis Wesel: 1105, Kreis Kleve: 648) eine Ausbildungsstelle. Im Gegenzug waren bei der Agentur für Arbeit Wesel noch 2011 unbesetzte Ausbildungsstellen gemeldet (Kreis Wesel: 1249, Kreis Kleve: 762).

Weitere Informationen für Jugendliche: Die neue Website www.arbeitsagentur.de/m/ausbildungklarmachen/ bietet Jugendlichen übersichtlich an einem Ort alle wichtigen Informationen und Angebote rund um das Thema Ausbildung: von Tipps für die Berufswahl und dem Online-Berufserkundungstool „Check-U“ über das persönliche Gespräch mit der Berufsberatung – zum Beispiel per Videoberatung – bis hin zu mehr als 100.000 Ausbildungsplatzangeboten aus der BA-Jobbörse.

Ausführliche Beratung kann gebucht werden

Eine ausführliche Berufsberatung kann man zudem unter der gebührenfreien Service-Nummer 0800 45555 00 (Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr) oder online unter www.arbeitsagentur.de vereinbaren.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Emmerich Rees Isselburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben