McDonald’s

Emmericher McDonald’s eröffnet nach Modernisierung wieder

Gebietsleiter Jörg Feldkamp, Franchise-Nehmer Wolfgang Hahne und Filial-Manager Ali Bilici freuen sich auf die Neueröffnung. Noch wird kräftig gewerkelt.

Gebietsleiter Jörg Feldkamp, Franchise-Nehmer Wolfgang Hahne und Filial-Manager Ali Bilici freuen sich auf die Neueröffnung. Noch wird kräftig gewerkelt.

Foto: mavi / NRZ

Emmerich.  McDonald’s-Filiale in Emmerich wird modernisiert. Neueröffnung steht am 4. Dezember an. Nur noch frisch zubereitete Speisen. Bestellung per App.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Von rund 1400 McDonald’s-Restaurants in Deutschland sind etwa 1100 schon modernisiert worden zu einem „Restaurant der Zukunft“. Seit dem 20. November wird die Filiale in Emmerich, Reeser Straße, umgebaut. Am Mittwoch, 4. Dezember, gegen 12 Uhr soll wieder eröffnet werden, plant Wolfgang Hahne, der Franchise-Nehmer für sämtliche Filialen in der Region von Kleve bis Bocholt.

480.000 Euro werden in den Umbau des Restaurants in Emmerich investiert. Die Mitarbeiterzahl von 36 soll auf 40 oder 42 erhöht werden, verrät Hahne. Seit 1993 ist McDonald’s hier in Emmerich ansässig. „Auf einer Skala von 1 bis 10 ist der Umsatz in Emmerich bei 5. Das ist für eine Stadt mit gut 30.000 Einwohnern mehr als zufriedenstellend. Aber wir hoffen durch den Umbau auf eine Umsatzsteigerung“, erklärt Wolfgang Hahne.

Digitale Bestellsäulen und Bestellungen per App bei McDonald’s

Viele der Neuerungen haben einige Kunden womöglich schon in bereits modernisierten Lokalen kennengelernt. So wird es Bestellsäulen im Eingangsbereich geben. Der Kunde setzt sich an einen Platz und lässt sich das Essen bringen. Bezahlt werden kann bar oder mit Kreditkarte: „Wir merken, die Leute gehen weg von der Bargeldzahlung“, schildert Wolfgang Hahne.

Auch kann mit der McDonald’s-App schon unterwegs bestellt werden. „Sobald der Kunde das lokal betritt, wird das registriert und die Zubereitung des Essens beginnt“, ergänzt Hahne. Der Kunde könne noch die Tischnummer ergänzen und sich gleich hinsetzen. Durch den Umbau wird es zwölf zusätzliche Sitzplätze geben, insgesamt rund 80.

Platz reichte für ein McCafé in Mini-Format

Ob doppelt Käse oder keine Gurken auf dem Burger: Die neue Küche ermögliche es, so Hahne, noch individueller auf die Kundenwünsche einzugehen. Es werden keine Burger mehr in Auslagen zehn bis 18 Minuten warm gehalten, alles werde frisch zubereitet. Ohnehin werde der Kunde künftig mehr mit Produktvariationen spielen können, auch neue Burger-Soßen werde es geben.

Das Angebot McCafé werde es in kleinerer Form geben – für die große Cafeteria fehlt der Platz. Aber auch die Emmericher Kunden müssen künftig nicht auf Barista-Kaffee, Macchiato, Donuts, Muffins, Cookies und Co. verzichten.

Digitale Kinderecke wird eingerichtet

Für Kinder wird eine digitale Spielecke entstehen. Auf einem Bildschirm mit Touchscreen können die kleinen Besucher Unterhaltung finden.

Übrigens hat McDonald’s den Umbau bewusst nicht groß verkündet, da man nicht zu früh ein Neueröffnungsdatum verkünden wollten, das man womöglich am Ende nicht einhält.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben