Krankenversorgung

Emmericher Praxis kooperiert mit dem MVZ Karl Leisner

Sascha Sartor und Dr. Stefan Dahms (v.l.) freuen sich über die intensive Kooperation.

Sascha Sartor und Dr. Stefan Dahms (v.l.) freuen sich über die intensive Kooperation.

Foto: Thomas Momsen / KKLE

Emmerich.  Eine urologische Praxis aus Emmerich ist nun Teil des MVZ Karl Leisner. Von der intensiven Kooperation sollen die Patienten profitieren.

Das Katholische Karl-Leisner-Klinikum (KKLK) integriert eine weitere Praxis in das MVZ Karl Leisner. Dr. Stefan Dahms (55) führt seine urologische Praxis in Emmerich seit dem 1. Januar 2001. Ab 1. Oktober 2020 wird sie Teil des klinikeigenen Medizinischen Versorgungszentrums – ein enormer Gewinn für beide Seiten, heißt es in einer Mitteilung der KKLK.

Die Praxis ist in 20 Jahren kontinuierlich gewachsen. „Neben ausgezeichneter Versorgung legen wir Wert auf eine menschliche Atmosphäre“, so Dr. Stefan Dahms. „Wir gehen mit der Praxis nun einen wichtigen Schritt und sichern durch die Kooperation mit einem starken Partner die urologische Versorgung in der Region.“

Führender Urologe der Region

Von der Krebs-Früherkennung bis zur Behandlung von Nierensteinen, von der Tumor-Nachsorge bis zur Inkontinenzberatung, von der Männer-Sprechstunde bis zur Behandlung von kindlichen Fehlbildungen reicht das geschlechterübergreifende Leistungsspektrum der urologischen Praxis. Nach erfolgreicher akademischer Karriere mit Stationen in Wuppertal, San Francisco und Mainz kehrte Dr. Dahms vor 20 Jahren an den Niederrhein zurück, um sich den Patienten seiner Heimatregion zu widmen.

Das Magazin Focus Gesundheit empfiehlt Dr. Dahms als einen der führenden Urologen der Region. Unter 240.000 ambulant tätigen Ärzten in Deutschland werden jährlich pro Landkreis und Fachbereich nur die Ärzte mit der größten Erfahrung, der besten Reputation und dem besten Patientenservice bestimmt. „Für die Patienten ist vor allem eine kompetente Diagnose wichtig“, weiß der Facharzt für Urologie, Andrologie (Männerkunde) und medikamentöse Tumortherapie. „Den größten Teil der diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen können wir direkt in unserer Praxis durchführen.“

Karl-Leisner-Klinikum als eine der größten Fachkliniken

Möglich ist das durch eine umfassende diagnostische Praxis-Ausstattung mit Labor, Ultraschall- und Röntgengerät sowie einem urodynamischen Messplatz. Das Team der Medizinischen Fachangestellten ist bestens aus- und fortgebildet: Röntgendiagnostik, Labormedizin, Hygiene, die Betreuung von Tumorpatienten oder die Übernahme von Aufgaben als Entlastende Versorgungsassistentin (EVA) gehören zu den Kompetenzen des Praxisteams.

Der Partner auf klinischer Seite sei in der Region ein Schwergewicht. Die Klinik für Urologie des KKLK sei eine der größten Fachkliniken im Rheinland und biete eine qualitativ hochwertige Maximalversorgung bei allen urologischen Krankheitsbildern. Pro Jahr kommen rund 6000 Patienten ins St.-Antonius-Hospital Kleve, davon rund 2500 für einen stationären Aufenthalt und 3500 für einen ambulanten Termin.

Kooperation zu Gunsten der Patienten

Chefarzt Dr. Klaus-Dieter Fluch und Dr. Stefan Dahms betonen die über Jahre existierende vertrauensvolle Zusammenarbeit und sind sich sicher, dass die Patienten von der zukünftig noch intensiveren Kooperation profitieren werden. „Die sinnvolle Verzahnung der ambulanten und stationären Gesundheitsversorgung im Kreis Kleve ist uns ein großes Anliegen“, unterstreicht Sascha Sartor, Geschäftsführer des Katholischen Karl-Leisner-Klinikums. „Die Gesundheitsversorgung im fachärztlichen Bereich ist in der Region zunehmend kritisch. Wir gestalten die Zukunft deshalb aktiv mit und sichern die Versorgung, wo immer es sinnvoll und möglich ist.“

Zum MVZ Karl Leisner gehören neben der Praxis für Urologie in Emmerich bereits eine Praxis für Neurologie in Kevelaer und eine Praxis für Chirurgie sowie eine Praxis für Geburtshilfe und Frauenheilkunde in Goch. Die Praxis für Urologie des MVZ Karl Leisner, Mennonitenstraße 10 in Emmerich ist erreichbar unter 02822/70647.

[In unserem lokalen Newsletter berichten wir jeden Abend aus Emmerich, Rees und Isselburg. Den E-Mail-Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen.]

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben