Ausschuss

Emmerichs Haushaltsdefizit in 2019 sinkt um 500.000 Euro

Im Haupt- und Finanzausschuss gab es Informationen über die aktuelle finanzielle Situation der Stadt Emmerich.

Im Haupt- und Finanzausschuss gab es Informationen über die aktuelle finanzielle Situation der Stadt Emmerich.

Foto: Jens Büttner / dpa

Emmerich.  Die Stadt Emmerich verbucht Mehrerträge etwa bei den Gewerbesteuer-Einnahmen. Das Haushaltsdefizit 2019 sinkt auf derzeit 1,1 Millionen Euro.

Nach dem plötzlichen Tod des Emmericher Kämmerers Ulrich Siebers, fiel der aktuelle Finanzbericht zur Haushaltslage verständlicherweise etwas kürzer aus als üblich. Niclas Kehren, stellvertretender Leiter des Fachbereiches Finanzen, präsentierte den Mitgliedern des Haupt- und Finanzausschusses die aktuellen Zahlen.

Die Mehrerträge aus der Gewerbesteuer betragen momentan 595.000 Euro. Zudem gibt es ein Plus von 240.000 Euro bei den Baugebühren, bei der Umsatzsteuer gibt es ein Plus von 200.000 Euro. Mehr Ausgaben als geplant verzeichnet die Stadt momentan im Bereich Asylbewerber (Minus 330.000 Euro) und im Bereich der Budgetplanungen zweier Fachbereich (Minus 281.000 und Minus 300.000 Euro).

Bei Personalkosten werden 440.000 Euro eingespart

Zudem kommen Mehrausgaben von einer halben Millionen Euro im Bereich Erziehungshilfen. Ferner macht die Stadt momentan ein Plus im Bereich Personalkosten. 440.000 Euro können hier zusätzlich verbucht werden.

Insgesamt, so zeigte Kehren auf, gebe es bislang eine Verbesserung des Haushaltsansatzes von fast einer halben Millionen Euro. So dass das für 2019 geplante Haushaltsdefizit von 1,6 Millionen Euro auf 1,1 weiter schrumpft.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben