Binnenschiffer

Fachmesse für Binnenschiffer mit 200 Ausstellern in Kalkar

Die Binnenschifffahrt ist Thema der Fachmesse am 24. und 25. September im Messe- und Kongresszentrum Kalkar.

Die Binnenschifffahrt ist Thema der Fachmesse am 24. und 25. September im Messe- und Kongresszentrum Kalkar.

Foto: Kai Kitschenberg

Kreis Kleve.  In den Messehallen Kalkar, Wunderland, findet vom 24. bis 25. September die 6. Fachmesse für die Binnenschifffahrt statt. 200 Aussteller dabei.

Die mittlerweile sechste Fachmesse für die Binnenschifffahrt, die „Shipping Technics Logistics“, findet wieder im Messe- und Kongresszentrum Kalkar statt. 200 Aussteller werden am 24. und 25. September Einblicke in die Zukunft von Güter- und Personenschifffahrt, Werften, Häfen und Installationstechnik gewähren. „Ich bin sehr stolz, dass die Messe, die einzige dieser Art in Deutschland, wieder hier bei uns stattfindet“, freute sich Han Groot Obbink vom Wunderland Kalkar bei der Pressekonferenz. Die Lage direkt am Rhein sei aber auch einfach hervorragend dafür. Apropos Rhein: Der Anleger für den Freizeitpark soll jetzt 2020 kommen, kündigte er zudem an.

Vorträge fachkundiger Experten sowie das „9. Europäische Forum der Deutschen Binnenschifffahrt“ am zweiten Messetag werden, sagte Projekt-Manager Leon Westerhoff, Möglichkeiten zum Austausch über alle relevanten Themen bieten. Dabei würden Umwelt und Fachkräftemangel die beherrschenden Themen auf der Messe sein, zu der wieder rund 5.000 Fachbesucher erwartet werden.

Rund 10.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche in vier Hallen

Unterstützt wird die Messe von der Schifferbörse Ruhrort und allen anderen Verbänden der Binnenschifffahrt-Branche. Namhafte Motorenhersteller und Zulieferbetriebe aus Europa stellen auf insgesamt rund 10.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche ebenso aus wie Schiffsausstatter und andere artverwandte Unternehmen. Erwartet werden Fachbesucher unter anderem auch aus Rumänien, Zypern, Österreich, Tschechien, Frankreich, Belgien, Luxemburg und den benachbarten Niederlanden.

„Zum ersten Mal werden wir auch eine ‘Bildungshalle’ haben, in denen Berufsschulen, Akademien, die Ausbildungsinitiative Binnenschifffahrt sowie der Berufsausbilderverband NRW vertreten sind“, kündigte der Projekt-Manager an. „Ziel ist es, zukünftige Fachkräfte ans Thema Binnenschifffahrt heranzuführen“, betonte er. Neu ist auch ein euregionaler Wettbewerb von 24 deutschen und niederländischen Mechatronikern des Bereiches Maschinenbau und Elektrotechnik der Lernenden Euregio.

Studenten bauen autonomes Boot bei Mechatronik-Wettbewerb

Dabei bauen Auszubildende in gemischten deutsch-niederländischen Teams zusammen ein autonomes Boot in Mini-Format, das am zweiten Messetag im Wasserbecken in Halle A vor Publikum präsentiert wird. Denn Digitalisierung sei ein weiteres wichtiges Thema auf der Messe. Zudem gibt’s neben vielen Fachvorträgen auch eine Präsentation von Spezialisten, die zeigen, wie man einen bestehenden Marine-Motor umweltfreundlich umbauen kann.

Zur Sprache wird sicher auch das Thema Niedrigwasser kommen, das im Vorjahr auch große Teile der Industrie in Mitleidenschaft gezogen hat. Immerhin werden pro Jahr nicht nur drei Millionen Container auf dem Rhein transportiert, sondern auch Kohle und andere wichtige Güter. Außer besseren Wetterprognosen für die Binnenschifffahrt, einer Vertiefung der Fahrrinne und technischen Verbesserungen an den Schiffen, die trotz Niedrigwasser dann mehr laden könnten, würde man künftig an Schleusen am Rhein nicht vorbei kommen, hieß es.

>>EU-ABGAS-RICHTLINIE FÜR BINNENSCHIFFFAHRT IST EIN THEMA

In der Halle B (Bildungshalle) findet am ersten Tag von 11 bis 18.30 Uhr der Mechatroniker-Wettbewerb statt. Dabei wird ein autonomes Schiff gebaut, das am 25. September vor Publikum im Wasserbecken gezeigt wird. Die EU-Abgas-Richtlinie für die Binnenschifffahrt ist am ersten Tag von 14.30 bis 15.30 Uhr Thema eines Vortages. Der Masterplan Binnenschifffahrt wird von 16 bis 16.45 Uhr vorgestellt.

Die Messe, die am 24. September um 10.30 Uhr in Halle D offiziell eröffnet wird, geht am ersten Tag bis 19 Uhr, am zweiten Tag von 11 bis 17 Uhr. Weitere Infos unter www.shipping-technnics-logistics.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben