Haldern Pop

Fans reisten zu Kuersche in die Haldern Pop Bar

Kuersche wird nach dem Auftritt in der Haldern Pop Bar auch auf dem Kaltern Pop Festival auftreten.

Kuersche wird nach dem Auftritt in der Haldern Pop Bar auch auf dem Kaltern Pop Festival auftreten.

Foto: Jochen Emde

Haldern.   Der Sänger und Songwriter trug eigene Stücke vor, die ihn berühren. Das Publikum in Haldern erwies sich als textsicher.

Wenn jemand Kuersche in der Haldern Pop Bar spielt, ist die Hütte voll. Denn an der Textsicherheit vieler Gäste ließ sich ablesen, dass so mancher Fan nach Haldern gereist war. Im Gepäck hatte Sänger viele eigene Songs. ,,Er tourt jetzt 25 bis 30 Jahre durch Deutschland, und immer wieder kam sein Name irgendwie vor’’, erinnert sich Stefan Reichmann von Haldern Pop. Kuersche hat Reichmann beeindruckt, als Kuersche sich bei ihm meldete, lud er ihn in die Pop Bar ein.

Andreas Kuerschner, der seinen Kindheits-Spitznamen als Künstlernamen adoptiert hat, ist Gitarrist und Pop-Sänger aus Hannover. Im Moment ist er mit den Brüdern Lars und Jan Neumann auf Tour. ,,Durch Zufall habe ich Jan getroffen,’’ erinnert sich Kuersche, ,,Das war, als ich drei Jahre mit Mitgliedern von Fury in the Slaughterhouse getourt hatte. Es gab eine Wiederzusammenführung der Band Fury, und unsere Band hat sich getrennt. Ich habe Jan gefragt ob er noch einen Schlagzeuger kennt. Tja, es gab natürlich Lars.’’

Auch der Künstler war begeistert

Nach dem Konzert in der Haldern Pop Bar geht es mit Auftritten in Hannover, Aachen, Hamburg und natürlich beim Kaltern Pop Festival weiter. ,,In diesem Rahmen wollen wir für nächstes Frühjahr ein Album aufnehmen’’, erzählt Kuersche. Für ihn selbst fing die Karriere mit der verstaubten Gitarre seines Vaters an: ,,Die Saiten waren teilweise kaputt, aber ich habe darauf rumgeklimpert.’’ Kuersche schrieb immer schon eigene Songs. Ihm geht es um die persönliche Ausdrucksform dessen, was ihn berührt. In der Pop Bar war seine Begeisterung vom Publikum und der Atmosphäre so groß, dass er selbst um eine Zugabe jenseits der erlaubten 22 Uhr bat.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik