Feuerwehr

Feuerlöschboot aus Emmerich rückte zum Einsatz nach Rees aus

Die Besatzung des Feuerlöschbootes der Feuerwehr Emmerich war zu einem Fahrzeugbrand auf dem Rhein bei Rees alarmiert worden.  

Die Besatzung des Feuerlöschbootes der Feuerwehr Emmerich war zu einem Fahrzeugbrand auf dem Rhein bei Rees alarmiert worden.  

Foto: feuerwehr emmeriCH

Emmerich/Rees.  Zu einem Fahrzeugbrand auf dem Rhein bei Rees wurde die Besatzung des Feuerlöschbootes aus Emmerich alarmiert. Dann nahm der Einsatz eine Wende.

Zu einem größeren Einsatz rückte das Feuerlöschboot der Stadt Emmerich am Sonntagnachmittag aus. Um 17.53 wurden die Einheit gemeinsam mit Einheiten der Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kalkar und der Freiwillige Feuerwehr der Stadt Rees alarmiert.

Der Grund war ein gemeldeter Fahrzeugbrand auf dem Rhein. Die Kreisleitstelle Kleve meldete, das ein Kleinfahrzeug, also ein Boot von unter 20 Metern Länge, kurz vor der Rheinbrücke Rees bei Rheinkilometer 838 in Brand geraten sei. Außerdem sollten sich noch Personen auf dem Boot befinden.

Schnelle Hilfe für Verunglückte von anderer Stelle

Die Besatzung des Feuerlöschbootes nahm die Besatzung eines Rettungswagens auf und machte sich auf den Weg zur Einsatzstelle. Dort trafen die Helfer aus Emmerich allerdings nicht ein. Denn in Höhe der Ortschaft Grieth wurden die Einsatzkräfte durch den Einsatzleiter der Feuerwehr Rees abbestellt. Ihr Einsatz war nicht mehr von Nöten.

Vor Ort war zwar, wie gemeldet, ein kleineres Wasserfahrzeug im Motorraum in Brand geraten. Aber ein vorbeifahrender Schubverband hatte die Notlage bemerkt. Die Besatzung ließ ihr Beiboot zu Wasser und konnte so den Verunfallten noch vor Eintreffen der Feuerwehr helfen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Emmerich / Rees / Isselburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben