Feuerlöscher waren keine Trostpreise

Millingen.   Nicht nur wegen der erhöhten Brandgefahr und eventueller Einsätze in der Silvesternacht findet seit Jahren der Neujahrsball der Freiwilligen Feuerwehr – Löschzug Millingen- am 1. Samstag im neuen Jahr statt. „Es ist wieder soweit“, so der vielversprechende Hinweis in der Einladung. Und dieser folgten alle Aktiven mit ihren Angehörigen,viele Ehrengäste und Ehrenmitglieder, sowie Vertreter der Löschzüge aus Isselburg, Werth, Vrasselt, Bienen, Haffen-Mehr, Haldern und Wülfrath.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nicht nur wegen der erhöhten Brandgefahr und eventueller Einsätze in der Silvesternacht findet seit Jahren der Neujahrsball der Freiwilligen Feuerwehr – Löschzug Millingen- am 1. Samstag im neuen Jahr statt. „Es ist wieder soweit“, so der vielversprechende Hinweis in der Einladung. Und dieser folgten alle Aktiven mit ihren Angehörigen,viele Ehrengäste und Ehrenmitglieder, sowie Vertreter der Löschzüge aus Isselburg, Werth, Vrasselt, Bienen, Haffen-Mehr, Haldern und Wülfrath.

„Die Veranstaltung zählt zum gesellschaftlichen Höhepunkt des Jahres“, merkte der Pressesprecher Marcus Becker an. Um die Attraktivität des Neujahrsballes zu steigern, besuchten die Aktiven zwischen Weihnachten und Neujahr die Bevölkerung, sowie Handwerk, Handel und Gewerbe, aus dem Umfeld von Millingen und Empel und baten um Spenden für die Tombola. Mit großzügigen Geld- und Sachspenden wurde das Engagement der Wehrleute gewürdigt und anerkannt. Von den Geldspenden kaufte das Team attraktive Preise, passend für alle Altersklassen und Zielgruppen, so auch zwei Feuerlöscher. Sie waren der Anreize, sich mit möglichst vielen Losen einzudecken. Die charmante Glücksfee Carina Schenk aus Millingen, die mehr als 100 Preise aus der Lostrommel ziehen musste, sorgte während des Neujahrsballs für Dauerspannung, Dauerjubel und Dauergesprächsstoff bei den Gästen. Wertvolle Sachspenden waren zwei Fahrräder, diese gewannen Thorsten Wojtaf und Rainer Puff, eine Motorkettensäge gewann Maik Holtermann und einen Wohnzimmertisch konnte Carsten Meyboom mit nach Empel nehmen. Für Single war wohl der Gewinne der kleinen Broschüre „Omas Haushaltshilfe“ gedacht.

Bis tief in die Nacht sorgte die Gruppe Westwind aus Bocholt mit passenden Hits und Evergreens für „stürmische“ Tanzeinlagen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben