Weihnachtsgewinnspiel

Ganz Haldern traf sich auf dem Dorfplatz

Holger Zitter (li), Vorstand der Volksbank Emmerich-Rees, überbrachte eine Spende in Höhe von 2000 Euro an den Verein heimlicherfolgreich, die der 2. Vorsitzende Simon Vos entgegennahm, hier mit seinen Kindern Leni und Vincent.

Foto: Gerd Hermann

Holger Zitter (li), Vorstand der Volksbank Emmerich-Rees, überbrachte eine Spende in Höhe von 2000 Euro an den Verein heimlicherfolgreich, die der 2. Vorsitzende Simon Vos entgegennahm, hier mit seinen Kindern Leni und Vincent. Foto: Gerd Hermann

Haldern.   Auf dem Markt wurden die Gewinnlose gegen Getränke eingelöst. Den Haldernern gefällt die Aktion, weil sie den Erhalt des Jugendheims unterstützt.

Kann es etwas Schöneres geben, wenn sich das Jahr langsam dem Ende zuneigt, als mit Freunden, Bekannten – ja fast mit der ganzen Dorfgemeinschaft – sich zu treffen, Neuigkeiten auszutauschen, sich zuzuprosten und dabei noch einen guten Zweck zu unterstützen?

Das war einer der Gedanken, die der Gewerbeverein Haldern hatte, als er vor drei Jahren das neue Weihnachtgewinnspiel ins Leben gerufen hat – wie es aussieht – mit einem riesigen Erfolg.

Vergeben worden waren Getränke-Gutscheine

Das zeigten die vielen Menschen, die sich am Mittwochabend unter dem großen Weihnachtsbaum auf dem Markt des Lindendorfes versammelt hatten, um ihre Getränkegutscheine, welche sie während der Vorweihnachtszeit in den Geschäften erhalten hatten, einzulösen. Denn es wurde nicht wie vielerorts üblich ein Auto oder eine Reise verlost, sondern 977 Kleinigkeiten – Getränke-Gutscheine, die an diesem Abend gegen einen Kaffee, einen Kakao, ein Bier oder einen Glühwein eingetauscht werden konnten. „Es sind die vermeintlichen Kleinigkeiten, die etwas Großes bewirken können“, meine dann auch Haldern Pop-Chef Stefan Reichmann, „die Gelegenheit sich wieder einmal mit Freunden zu treffen und zu spüren, dass wir eine Dorfgemeinschaft sind und alle dazu gehören.“

Nieten gab es nicht, nur gemeinsame Spaziergänge

Zwei Getränkegutscheine hatte Edith Wirtz aus Rees in ihrer KFZ-Werkstatt gewonnen und sie fand diese Aktion klasse. „Eine schöne Idee, bei welcher man mit kleinen Dingen Gutes tun kann“, meinte sie, „in der heute so hektischen Zeit haben viele wenig Zeit, alles ist auf Konsum aus. Und so ist dieser Abend erfrischend gemütlich.“

Maria Ostendoorp war mit Mann, Sohn und Freunden auf dem Marktplatz zu finden. „Auch ohne Gewinnlose wären wir heute hier auf dem Markt. Mir gefällt die Aktion sehr gut und es ist ja auch für einen guten Zweck. Die vielen Menschen heute Abend auf dem Marktplatz zeigen ja auch, dass ihnen diese Aktion gefällt.“ Und ihr Mann ergänzte lachend: „Die Spaziergänge haben wir schon abgearbeitet.“ Denn nicht für jedes der gewonnenen Lose gab es ein Getränk zu gewinnen, sondern die vermeintlichen Nieten waren Spaziergänge in der Umgebung.

Und so haben die Gewinnspiel-Macher ihren Zweck erreicht. Die Leute kommen nach den Weihnachtstagen wieder auf den Markt zusammen und haben sich bei Kaffee und Glühwein eine Menge zu erzählen. „Es geht um die Geselligkeit“, findet Reichmann, „und das der Markt zu einem Ort der Begegnung wird und sich mit Leben füllt.“ Und dieser war am Tag nach Weihnachten in der Tat wieder zu einer charmanten und gemütlichen Dorfmitte geworden.

Volksbank spendete für den Verein

Jenseits der Gewinnlose gab es auch eine großzügige Spende von der Volksbank Emmerich-Rees. „Wir finden die Initiative des Vereins ‘Heimlich erfolgreich’ sehr gut. Und da sich unser Mitarbeiter Felix Schöttler hier sehr engagiert und wir das Ehrenamt unserer Mitarbeiter auch unterstützen, haben wir 2000 Euro gespendet“, erklärt Volksbank-Vorstand Holger Zitter das Engagement seiner Bank.

12.000 LOSE WURDEN AUSGEGEBEN

Finanziert wurde das Halderner Gewinnspiel durch Patenschaften, die für ein, fünf oder zehn Euro von hiesigen Geschäftsleuten, aber auch von Privatpersonen erworben werden konnten. Insgesamt wurden 12.000 Lose ausgegeben.

Auf den Gewinnlosen hatten die Paten namentlich einen Gruß für die Gewinner hinterlassen. Der Erlös kommt dem Erhalt des Jugendheims in Haldern zugute.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik