Gesamtschule

Gesamtschule Emmerich startet globales Projekt zur Hanse

| Lesedauer: 2 Minuten
Wolfgang Tyssen (l.) traf sich jetzt in Hafnarfjördur mit Björn Pétursson, dem Direktor des dortigen Museums, um das Hanseprojekt weiter voran zu bringen.

Wolfgang Tyssen (l.) traf sich jetzt in Hafnarfjördur mit Björn Pétursson, dem Direktor des dortigen Museums, um das Hanseprojekt weiter voran zu bringen.

Foto: Tyssen

Emmerich.  Auch die Gesamtschule Emmerich will sich mit der Hanse befassen. Schüler und Lehrer haben daher schon Kontakt zu anderen Städten aufgenommen.

Globaler Handel mit gegenseitiger Unterstützung ist seit 1980 das Ziel der neuen Hanse. Und auch unter anderem eine Idee, für die auch die Europäische Union und die Städtische Gesamtschule Emmerich stehen.

Die Emmericher Schule versucht nicht nur den Schülern den Erhalt des Abiturs zu ermöglichen, sondern unterstützt auch jene, die auf Berufsschulen den Weg zu Handwerks- oder Handelsberufen einschlagen wollen. Deshalb will man die Beziehungen zu ehemaligen Hansestadtpartnern im Rahmen eines Schulprojektes neu aufleben lassen.

Kontakt ist aufgenommen

In dem großangelegten Projekt mit verschiedenen europäischen Hansestädten haben Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Emmerich am Rhein zusammen mit ihren Lehrern begonnen, Kontakt mit Schülern anderer Schulen aufzunehmen.

Sie arbeiten miteinander an einem gemeinsamen Projekt und erfahren dabei gleichzeitig viel über das unterschiedliche Leben in den anderen Hansestädten – und zwar was das Heute betrifft, als auch das Mittelalter.

Erste Gespräche in Hafnarfjördur geführt

Hanse im ursprünglichen Sinne heißt „Gefolge oder Fahrtgemeinschaft”. Und solch eine bilden im weiteren Sinne alle teilnehmenden Schüler und ihre Lehrer bei diesem gemeinschaftlichen Projekt. Aus diesem Grunde besuchte auch der stellvertretende Schulleiter der Gesamtschule Emmerich am Rhein, Wolfgang Tyssen, jetzt Hafnarfjördur und traf sich dort mit Björn Pétursson, dem Direktor des dortigen Museum.

Auch Björn Pétursson will zusammen mit dem isländischen Bildungsministerium die projektorientierte Zusammenarbeit von isländischen Schülern mit Schülern der Städtischen Gesamtschule Emmerich verstärkt unterstützen

Bestehende Verbindung zwischen Emmerich und Hafnarfjördur

Eine Verbindung zwischen Emmerich und Hafnarfjördur hatte bereits im 15. Jahrhundert bestanden, da beide Hansestädte waren und die Stadt aus Island Emmerich mit Fisch belieferte.

Allgemein zählt man heute über 200 Städte zur neuen Hanse. Die alte Hanse wurde im 13. Jahrhundert gegründet und blieb bis zum 18. Jahrhundert eine Vereinigung europäischer Kaufleute.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Emmerich / Rees / Isselburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben