Patientenbefragung

Gute Noten für das Augustahospital in Anholt

Insgesamt vierzehn Pflegekräfte des Augustahospitals erhielten kürzlich das Zertifikat „Spezialisierte Pflegekompetenz Multiple Sklerose“.

Insgesamt vierzehn Pflegekräfte des Augustahospitals erhielten kürzlich das Zertifikat „Spezialisierte Pflegekompetenz Multiple Sklerose“.

Foto: Augustahospital

Anholt.   Augustahospital in Anholt erhält bei einer Befragung rundum gute Noten.Die neurologische Fachklinik ließ sich auf freiwilliger Basis bewerten

„Vorbildlich!“ – So fasst ein Patient seine Bewertung über die Leistungen des Augustahospitals in der jüngst durchgeführten Patientenbefragung zusammen. Die von der Alexianer GmbH, als Träger des Augustahospitals, durchgeführte und ausgewertete Befragung weist bei zufriedenstellender Rücklaufquote ein rundum positives Ergebnis für die neurologische Fachklinik in Anholt auf.

Die Befragten konnten sich zu verschiedenen Kriterien äußern

Im Rahmen der auf freiwilliger Basis und anonymisiert umgesetzten Erhebung konnten sich die Befragten zu verschiedenen Kriterien äußern: Zur ärztlichen und pflegerischen Betreuung, zu Aufnahme- und Entlassungsabläufen, zur Betreuung in therapeutischen und sonstigen Abteilungen, zu sonstigen Rahmenbedingungen sowie zur Sicherheit und Hygiene. Außerdem stand es den Patienten frei, eine Bewertung abzugeben.

Die Patienten wissen offenbar die Einsatzbereitschaft und Kompetenz der Mitarbeiter zu schätzen

In einer vierstelligen Skala (1=beste Note, 4=schlechteste Note) stuften die Patienten die Gesamtleistung des Hauses durchschnittlich mit der Note 1,4 ein. Die Frage „Würden Sie uns weiter empfehlen?“ beantworteten 98,6 Prozent der teilnehmenden Personen mit Ja. „Das positive Ergebnis der Befragung freut uns natürlich besonders und ist eine Bestätigung unseres hohen Standards.“, so Ärztlicher Direktor Prof. Dr. Michael Haupts. „Es zeigt, dass die Patienten die große Einsatzbereitschaft und Kompetenz unserer Mitarbeiter zu schätzen wissen.“

Team versucht, Abläufe zu optimieren

Die im Qualitätsmanagement verankerte, strukturierte Befragung wird jedes zweite Jahr durchgeführt. Das Ergebnis wird systematisch erfasst und trägt zur Verbesserung der abgefragten Prozesse bei. „Für unsere Patienten streben wir kontinuierlich nach einer hohen Qualität der stationären Versorgung. Wir versuchen immer wieder, Abläufe zu optimieren um einen möglichst beschwerdefreien Krankenhausaufenthalt gewährleisten zu können.“, erklärt Pflegedirektor Joachim Weidemann, „Nicht nur die über 30-jährige Erfahrung im Behandlungsbereich der Multiplen Sklerose, sondern auch die Weiterentwicklung im Bereich der Parkinson-Behandlung tragen zur positiven Entwicklung unseres Standortes bei. Der engagierte Einsatz unserer Mitarbeiter ist dabei besonders hervorzuheben.“

Die fachliche Qualifikation wurde verstärkt

Noch im vergangenen Juli konnte die neurologische Fachklinik beispielsweise an vierzehn ihrer Pflegekräfte das Zertifikat „Spezialisierte Pflegekompetenz Multiple Sklerose“ übergeben, welches die hohe fachliche Qualifikation in der Versorgung der Patienten mit MS und die stetige Bereitschaft zur Weiterbildung ausweist.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben