Bürgerservice

Homepage der Stadt Emmerich bald mit Beschwerde-Funktion

Diese Ansicht der Homepage der Stadt Emmerich wird bald Geschichte sein.

Foto: Eul

Diese Ansicht der Homepage der Stadt Emmerich wird bald Geschichte sein. Foto: Eul

Emmerich.   Die neue Internetseite der Stadt Emmerich soll nach Ostern starten. Das Besondere: Auch Mängel im Stadtgebiet können hier fortan gemeldet werden.

Eine illegale Müllecke in Elten gesehen? Oder eine Straßenlaterne, die nicht funktioniert in Vrasselt? Kein Problem! Demnächst gibt es eine Stelle, bei der solche Mängel der Emmericher Stadtverwaltung auf kurzem Weg gemeldet werden können: die neue Internetseite der Stadt. „Wir werden darauf einen so genannten Mängelmelder, den es zum Beispiel bereits bei der Stadt Willich gibt, platzieren“, erklärt Stadtsprecher Tim Terhorst.

Natürlich erreichen bereits jetzt Mängelmeldungen die Stadt. Doch mit der neuen Funktion auf der neuen Internetseite können die Mängelmeldungen direkt den zuständigen Fachbereichen zugeteilt werden. „Und der Bürger bekommt auch direkt eine Rückantwort“, so Terhorst.

Die Marke Emmerich einheitlich nach Außen zeigen

Seit er die Stelle als neuer Stadtsprecher angenommen hat, arbeitet Terhorst, gemeinsam mit weiteren städtischen Mitarbeitern, am neuen Design der Internetseite. „Auch ein neues Corporate Design für die Stadt Emmerich ist geplant“, erklärt der Pressesprecher.

Gemeint ist, das an einem einheitlichen Bild – was zum Beispiel das Logo bei Briefköpfen betrifft oder die Gestaltung von Flyern – gearbeitet wird. „Es geht darum die Marke Emmerich einheitlich nach Außen hin zu präsentieren“.

Auch Formulare online ausfüllen

Doch bevor dieses gezeigt wird, wird erst einmal die neue Internetseite an den Start gehen. Und neben dem neuen „Mängelmelder“ sollen darauf dann auch mehr Online-Dienste zu finden sein. Doch diese werden, so Terhorst, erst nach und nach installiert. So müssen verschiedene Formular-Assistenten auf die Seite implementiert werden.

Designt ist die Internetseite bereits. „Sie muss jetzt noch mit Texten und Inhalten gefüllt werden“, sagt der Stadtsprecher. Vor allem wichtig bei der neuen Seite sei die Übersichtlichkeit gewesen. „Wir wollten eine schlanke Navigation“. Alles soll kompakter werden. Und auch die vorherrschenden Farben, die ohnehin auch für Emmerich als Stadt stehen, nämlich Rot, Weiß und Grau, sind auf der Seite zu finden.

Der Fortschritt wird dokumentiert

Zwei Jahre hat nun die Entwicklung der Homepage gedauert. „Ich hatte auch gedacht, dass das schneller geht“, so Terhorst, der sich selbst auch in Geduld üben musste. Nach Ostern soll die neue Seite an den Start gehen. Bis dahin werden noch einige Stellschrauben gedreht. Immerhin. Ein wenig Rat hat sich Emmerich beim Erstellen beim Nachbarn geholt. Denn auch Rees bekommt eine neue Internetseite.

Auf der neuen Homepage der Stadt sollen nicht nur Mängel gemeldet, Formulare online ausgefüllt und Informationen abgefragt werden können. „Wir wollen darauf auch Projekte langfristig begleiten“. Ein erstes wurde schon eingepflegt. So etwa wird auch der Fortschritt des Neubaus an der Leegmeerschule dokumentiert.

>> INFORMATIONEN WERDEN AKTUALISIERT

Nicht nur eine neue Internetseite soll im Frühjahr 2018 an den Start gehen. So ist auch eine Publikation der Stadt Emmerich mittlerweile in die Jahre gekommen. Nämlich die Bürgerinformationsbroschüre, die früher auch Neubürgerbroschüre hieß. Diese musste nun einmal generalüberholt werden. Denn viele Anlaufstellen, die darin angepriesen wurden, sind mittlerweile an neuen Adressen zu finden.

Die Broschüre soll im April/Mai in den Druck gehen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik