Gastwirtschaft

Hotel Lindenhof in Haldern modernisiert sein Restaurant

Nicole Wilke und Jörg Schweer vom Hotel Lindenhof in Haldern. Wegen Umbaus wird das Restaurant bis zum 21. Oktober geschlossen.

Foto: Klaus-Dieter Stade

Nicole Wilke und Jörg Schweer vom Hotel Lindenhof in Haldern. Wegen Umbaus wird das Restaurant bis zum 21. Oktober geschlossen. Foto: Klaus-Dieter Stade

Haldern.   Das Restaurant inklusive der Kneipe im Hotel Lindenhof in Haldern wird für 80 000 Euro umgebaut. Das Hotel erhält 2018 weitere drei Zimmer.

Ein Bierchen, ganz gemütlich an „Opas Theke“, das klappt nicht mehr. „Für die nächsten 14 Tage ist unser Restaurant geschlossen“, klärt Nicole Wilke, Chefin des Hotels Lindenhof in Haldern, freundlich lächelnd auf. Schon am heutigen Samstagabend spucken Ehemann Sven und ein paar Freunde fleißig in die Hände. „Unser Restaurant wird komplett modernisiert“, sagt die 37-Jährige.

Kneipe gibt’s seit 1868

Denn das Restaurant ist in die Jahre gekommen, wissen Vater Jörg Schweer und seine Tochter, die wohl ab kommenden Jahr den Betrieb übernehmen wird. „Das muss hier alles heller und freundlicher werden“, erklärt die gelernte Köchin.

Das Gebäude an der Ecke Isselburger-/Kaiserstraße gibt’s schon seit 1868. Damals hatte Willi Baumann nicht nur eine Gaststätte geführt, sondern dazu auch ein Lebensmittel-Geschäft. „Ich geh mal nach Baumann“ habe es lange Jahre geheißen, wenn man sich zu einem Bier treffen wollte.

Nicoles Vater Jörg Schweer und seine Ehefrau Gabi übernahmen dann in den 70er-Jahren die Gaststätte. 1994 folgte der Schritt in die Hotelerie. „Seither haben wir acht Doppelzimmer“, sagt der 63-jährige gelernte Bäckermeister.

Für die Gäste gibt’s zwar die hell eingerichtete Lindenstube mit 25 Sitzplätzen. „Unser Restaurant, das ja auch als Kneipe genutzt wird, entspricht aber nicht mehr heutigen Ansprüchen“, begründet die Chefin die Entscheidung, alles neu zu machen.

So wird nicht nur, wie sie etwas bedauernd zugibt, Opas Theke, die immerhin 50 Jahre alt ist, verschwinden. Auch der Boden kommt raus, die Decke wird neu gemacht, Tische und Stühle neu gekauft, auch eine fahrbare Bank. Immerhin lässt sich der Familien-Betrieb die Modernisierung gut 80.000 Euro kosten.

Eröffnet wird wieder am 21. Oktober

Lange hätten sie überlegt, ob das der richtige Weg ist, sagt Nicole Wilke, die selbst auch in der Küche steht und die Gäste bekocht. Doch jetzt sind sie voller Tatendrang, wollen ihr Haus für die nächsten Jahre gut aufstellen.

Die Restaurant-Türen werden übrigens wieder geöffnet am Samstag, 21. Oktober, ab 17 Uhr. Dann werden sicher viele Halderner einen Blick ins neue gestaltete Restaurant werfen.

Apropos neu: Schon im nächsten Jahr soll dann das Hotel vergrößert werden, „und zwar um drei bis vier Zimmer“, sagt Jörg Schweer. Die Leitungen und ähnliches liegen schon, und genehmigt sei der Ausbau auch schon lange.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik