Pläne zerschlagen

Im Polderbusch entsteht nun doch keine Großtagespflege

Bei Hebben im Polderbusch sollte eine Großtagespflege entstehen. Daraus wird nun nichts.

Foto: Svenja Hanusch

Bei Hebben im Polderbusch sollte eine Großtagespflege entstehen. Daraus wird nun nichts. Foto: Svenja Hanusch

Oberhüthum.   Gitti Hebben und Birgit Stevens eröffnen doch keine Großtagespflege in Oberhüthum. Wie eine Satzungsänderung ihre Pläne zunichte machte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das ist schade: Die Großtagespflege im Polderbusch, die Gitti Hebben und Birgit Stevens geplant hatten, kann nicht realisiert werden. Die Gespräche waren schon weit vorangeschritten, doch dann kam etwas dazwischen: „Es gab eine Satzungsänderung bei der dinglichen Sicherheit von fünf auf zehn Jahre. Das heißt, Antragsteller, die Fördergelder beantragen, müssen jetzt für zehn statt für fünf Jahre bürgen. Das ist mir zu lang“, sagt Gitte Hebben. Sie sei 56 Jahre und traue sich nicht zu, für zehn Jahre eine Garantie zu geben. „Ich knapse noch daran“, gibt sie zu.

Antrag beim Landschaftsverband ist nun hinfällig

Wie berichtet sollte die Großtagespflege am Polderbusch bei Hebben eingerichtet werden. Beim Landschaftsverband Rheinland wurde ein Investitionskostenförderungs-Antrag gestellt. Das ist nun hinfällig.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik