Freizeit

In Emmerich eröffnet der Club Rio

Paula Schawe und ihr Team sind noch mit Renovierungen beschäftigt. Samstag soll hier der Samba einkehren.

Paula Schawe und ihr Team sind noch mit Renovierungen beschäftigt. Samstag soll hier der Samba einkehren.

Foto: WAZ FotoPool

Emmerich.   Party auf zwei Etagen am Neumarkt, wo früher die Schickeria war. Die Brasilianerin Paula Schawe legt Wert auf gepflegte Garderobe. Neuer Club mit House, Latino und Charts eröffnet am Samstag. Samba-Tänzerinnen zur Eröffnung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es wird Zeit für eine geografische Lektion: Rio liegt am Neumarkt! Wer das nicht glauben kann, sollte Samstag, 31. Mai, ab 22 Uhr mal am Neumarkt 1 vorbei schauen. Denn in dem Räumen der ehemaligen Schickeria eröffnet die Brasilianerin Paula Schawe einen neuen Club.

Die 27-Jährige aus Salvador de Bahia hat bereits Erfahrungen gesammelt. In ihrer brasilianischen Heimat betrieb sie zwei Jahre einen Club. Außerdem arbeitete sie in Krefeld in der Gastronomie. Vor sechs Wochen ist sie dann eigens zur Eröffnung eines neuen Clubs aus Münster nach Emmerich gezogen. „Ich habe im Internet recherchiert und dieses Lokal in Emmerich gefunden. Ich wollte einen nicht so großen Club haben. Hier passt es“, sagt Schawe.

Sektempfang am Samstag

Künftig wird’s hier Party auf zwei Etagen geben. Die große Tanzfläche liegt bekanntlich im Keller, wo House, Latino, Charts und auch moderner deutscher Schlager á la Helene Fischer aus den Boxen ertönt. In jedem Fall: tanzbar. Und wer gerade nicht abzappeln will, kann sich in der Lounge entspannen oder an der Bar einen Caipirinha schlürfen.

Natürlich werden zur Fußball-Weltmeisterschaft auch freitags und samstags die Abend- und Nachtspiele, die im Fernsehen übertragen werden, gezeigt – Rio ohne WM wäre ja auch komisch.

Partyfreunde, aufgepasst! Die Betreiberin legt Wert auf gepflegte Garderobe. In ausgelatschten Turnschuhen, mit Käppi und zerrissenen Jeans kommt keiner ins Rio hinein. Das Sacko nochmal entflusen und den Lippenstift angelegt. Schick ist gefragt.
„Ich ziele eher auf ein älteres Publikum ab“, sagt Paula Schawe.

Zur Eröffnung gibt’s einen Sektempfang und eine Samba-Show mit den aus dem brasilianischen Karneval bekannten Tänzerinnen: „Im Rio muss etwas passieren“, stellt sich Paula Schawe vor. Deshalb kommt neben dem Emmericher DJ Patrick auch der Düsseldorfer Latino-DJ Pedro.

Geöffnet ist freitags und samstags von 22 bis 5 Uhr. Der alte Eingang an der Kaßstraße wird reiner Fluchtweg sein, die Gäste müssen über die Neumarkt-Seite kommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben