Sanierung

Innensanierung der Feuerwehrzentrale Rees steht an

Das zweigeschossige Feuerwehrgerätehaus wird saniert und den neuesten Standards angepasst.

Das zweigeschossige Feuerwehrgerätehaus wird saniert und den neuesten Standards angepasst.

Foto: Thorsten Lindekamp

Rees.   Fahrzeughalle soll Anbau erhalten. Damit sollen künftig mögliche Zeitverzögerungen durch notwendiges Rangieren der Fahrzeuge verhindert werden.

Die Zentrale des Feuerwehrgerätehauses am Melatenweg wurde 2009/2010 saniert. Die Fassade wurde gedämmt, die Fenster erneutet, das Dach saniert. Noch fehlt die Innensanierung. Auch die Fahrzeughalle ist noch, bis auf die Tore, unsaniert. Das alles soll nun in einem zweiten Schritt geschehen.

Wie bekannt, hat die Wehr inzwischen einige Räume und Stellplätze – nach Fertigstellung der Rettungswache des Kreises Kleve, die ebenfalls am Melatenweg untergebracht war – dazugewonnen. Geplant ist, das Feuerwehrhaus im Zuge der Sanierung auch bautechnisch den neuen Standards der Feuerwehr anzupassen.

Die für 2019 vorgesehene Innensanierung und Erweiterung ist mit dem Löschzug Rees abgestimmt worden.

Folgendes ist im Erdgeschoss geplant. Die Umkleiden: Der Umkleidebereich ist zu klein, eine Damenumkleide fehlt gänzlich. Daher soll im Erdgeschoss der Herrenumkleidebereich um rund 17 m² erweitert werden. Den Dusch- und WC-Bereich will man durch verbesserte Anordnung der einzelnen Sanitärobjekte in einen Raum zusammenlegen.

Jugendfeuerwehr erhält ebenfalls einen neuen Raum

Dieser Raum soll direkt vom Umkleidebereich Herren aus zu betreten sein. Der neue Umkleide- und Sanitärbereich Damen wird ebenfalls im Erdgeschoss entstehen. Das hat den Vorteil, dass man die neu zu schaffenden WC- und Sanitärräume direkt an den vorhandenen Entwässerungsstrang anschließen kann. Der Sanitärbereich Damen ist direkt von der Damenumkleide zu betreten.

Die Jugendfeuerwehr: Die Jugendfeuerwehr erhält ebenfalls im Erdgeschoss einen Raum.

Die Zentrale: Sie verbleibt an der bisherigen Stelle.

Die Halle: Im Hallenbereich müssen die Fahrzeuge teilweise hintereinander abgestellt werden, was zu Zeitverzögerungen und Behinderungen im Einsatzfall führt. Bisher ist in der Fahrzeughalle ein Raum integriert, der als Werkstatt und Heizraum genutzt wird.

Hier lasse sich durch bessere Anordnung der neuen Heizungsanlage ein zusätzlicher Raum mit Zugang von der Halle abtrennen, der als Kleiderkammer für alle Löschzüge genutzt werden könne, heißt es. Die Werkstatt bleibt unverändert bestehen.

Wie erwähnt, stehen die vorhandenen Fahrzeuge, Anhänger, Geräte und das Boot sehr beengt und teilweise in zweiter Reihe. Im Zuge der Sanierung soll daher seitlich der vorhandenen Halle ein Anbau erstellt werden. Dort soll der allen Löschzügen zur Verfügung stehende Gerätelogistikwagen mitsamt der Ausrüstung eingestellt werden.

In der Fahrzeughalle wird eine Abgasabsauganlage installiert. Da die Fahrzeuge nach den Einsätzen gereinigt werden müssen, soll eine Waschplatte mitsamt Ölabscheider vor dem Hallenanbau gebaut werden, damit kommt man einer Vorgabe der Unteren Wasserbehörde nach.

Neuer WC-Bereich für Damen und Herren entsteht

Das Obergeschoss wird wie folgt umgebaut:

WC-Bereich: Ein WC-Bereich für Damen und Herren wird straßenseitig neu eingebaut. Dieser soll auch für Besucher während Veranstaltungen nutzbar sein.

Küche: Der momentan sehr kleine Küchenbereich wird vergrößert und zudem ein Aufenthaltsraum für die Mannschaft eingerichtet. Die Maßnahmen sind mit kleineren Durchbrüchen bzw. Abbrüchen ohne größere Eingriffe ins statische System durchführbar.

Gebäudetechnik: Bei der Gebäudetechnik sollen neben der Sanitär- und Heizungssanierung auch die Elektrik und Beleuchtung modernisiert werden. Aufgrund häufig aufgetretener Rohrbrüche wird auch das gesamte Leitungssystem im Zuge der Sanierung erneuert.

Hinter dem Gerätehaus wird zudem eine Fläche befestigt, die als Parkfläche genutzt werden soll.

>>DER AUSSCHUSS TAGT AM 8. NOVEMBER

Der Ausschuss Umwelt, Planung, Bau und Vergabe tagt am Donnerstag, 8. November, 17 Uhr, im Sitzungssaal des Reeser Rathauses.


Die Sanierung und Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses Rees ist der zweite Tagesordnungspunkt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben