Adventsmarkt

Isselburg: Adventsmarkt in Anholt muss abgesagt werden

Schlendern und schauen - das wird in diesem Jahr in Anholt nicht möglich sein. Der Adventsmarkt Ende November ist abgesagt.

Schlendern und schauen - das wird in diesem Jahr in Anholt nicht möglich sein. Der Adventsmarkt Ende November ist abgesagt.

Foto: Christian Creon / FUNKE Foto Services

Anholt.  Aufgrund der aktuellen Entwicklungen mussten die Organisatoren nun den Adventsmarkt in Anholt absagen. Es gibt aber eine kleine Alternative.

Es wurde gesprochen und beraten und es wurde sogar schon ein umfängliches Hygienekonzept erstellt. Und dennoch: Unter den nun vorherrschenden Umständen ist eine Absage des Anholter Adventsmarktes unumgänglich. „Leider müssen wir in Anbetracht der weiter steigenden Corona-Fallzahlen im gesamten Kreisgebiet den für den 29. November geplanten Adventsmarkt im Ortsteil Anholt absagen“, teilt Tina Schumacher von der Stadt Isselburg mit.

Trotz sorgfältiger und vor allem corona-konformer Planung im Vorfeld, könne es nun nur eine richtige Entscheidung geben.

Besondere Idee als Ersatz

Aber: So ganz abgesagt ist der Markt nicht. Denn die Kooperation der vielen Vereine und das überwiegend „selbst gemachte“ Angebot haben den kleinen Markt mitten in Anholt immer so besonders gemacht.

Um zumindest einigen Standbetreibern eine Chance zu geben, ihr „Selbstgemachtes“ trotz der Corona-Krise an den Mann zu bringen, „gehen wir besondere Wege. Wir möchten in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Anholt eines unserer Schaufenster der Tourist-Info und die eigens angeschaffte Weihnachtshütte des Heimatvereins, Interessierten in der Adventszeit zur Verfügung stellen“, verrät Tina Schumacher. Ein „Ein-Hütten-Weihnachtsmarkt“ wird es so nun also doch in Anholt auf dem Markt geben.

Hier können sich Interessierte melden

In der Weihnachtshütte können dann wechselweise die vielen kreativen Geschenkideen verkauft werden. Bei Interesse melden Sie sich gerne per Mail: tina.schumacher@isselburg.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben