Nachbarschaftshilfe

Isselburg: Nachbarschaftshilfe weist auf ihr Angebot hin

Das Angebot der Nachbarschaftshilfe Isselburg bestehe weiterhin, so Initiator Uwe Übelacker.

Das Angebot der Nachbarschaftshilfe Isselburg bestehe weiterhin, so Initiator Uwe Übelacker.

Foto: Thorsten Lindekamp / FUNKE Foto Services

Isselburg.  Mitte März hat sich das Hilfsangebot der Nachbarschaftshilfe Isselburg formiert. Dieses bestehe weiterhin, so die engagierten Ehrenamtlichen.

In der Coronakrise wird in Isselburg zusammengehalten. Davon zeugten vor allem zu Beginn der Pandemie im März einige Hilfsangebote, die sich mehr oder minder privat in der Stadt gegründet haben. Eine davon macht nun wieder auf sich aufmerksam: die Nachbarschaftshilfe Isselburg.

Die rasant steigenden Infiziertenzahlen auch und gerade auf dem Gebiet der Stadt Isselburg würden, so schreibt Initiator Uwe Übelacker, wieder viele ältere und/oder gesundheitlich vorbelastete Mitbürger in Sorge versetzen, sich bei der Erledigung von Alltagsgeschäften außerhalb der eigenen vier Wände zu infizieren.

Botengänge und Einkäufe übernommen

Daher will die Nachbarschaftshilfe Isselburg ihr Hilfsangebot noch einmal in Erinnerung rufen. Schon in der ersten Corona-Welle im Frühjahr konnte durch die Helfer vielen Bürgern bei z. B. Einkäufen oder Botengängen geholfen werden.

Die Gruppe und damit das Hilfsangebot besteht immer noch und steht nun auch während der zweiten Welle zur Verfügung. Wer Hilfe benötigt, meldet sich am besten telefonisch. „Wir werden versuchen möglichst zeitnah eine Lösung für ihre Anliegen zu finden“, so Uwe Übelacker. Erreichbar ist das Netzwerk unter 02874/989151 oder auch 01578/9092680. „Unsere Hilfe ist selbstverständlich völlig kostenlos. Der Kontakt erfolgt so risikolos wie möglich, um eine eventuelle Ansteckung zu vermeiden“, so Übelacker.

Neue Helfer sind immer willkommen

Auch können weiterhin selbstgenähte Alltagsmasken gegen eine kleine Spende im Schmuck- und Uhrengeschäft Stockhorst, Minervastraße 42 gekauft werden. Die Näh- und Schneidergruppe sei sehr aktiv.

Wer bei der Nachbarschaftshilfe als Helfer mitmachen möchte, kann sich gerne unter den genannten Nummern telefonisch melden, unter der Mobilnummer in WhatsApp schreiben oder eine Email an uweuebelacker@yahoo senden.

[In unserem lokalen Newsletter berichten wir jeden Abend aus Emmerich, Rees und Isselburg. Den E-Mail-Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen.]

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben