Betrugsmasche

Isselburg: Senior sollte Opfer einer Betrugsmasche werden

Die Polizei sucht Zeugen eines Betrugs in Isselburg.

Die Polizei sucht Zeugen eines Betrugs in Isselburg.

Foto: NRZ

Isselburg.  Betrüger haben einen Isselburger Senior angerufen. Er sollte einer Botin Wertsachen übergeben. Doch die machte sich aus dem Staub. Zeugen gesucht.

Bereits am Dienstag, 9. Februar, kam es zu betrügerischen Anrufen in Isselburg. Opfer der dreisten Masche „Notlage eines Kindes“ sollte ein älterer Herr werden, teilt die Polizei des Kreises Borken nun mit. Obwohl er während des Telefonats bereits Verdacht geschöpft hatte, packte er, wie in dem Telefonat gefordert, Wertsachen zusammen, um diese einer angeblichen Botin des Amtsgerichts Bocholt zu übergeben.

Am Rathaus würde die Mitarbeiterin auf ihn warten, hieß es in dem Telefonat. Und die Stand auch vor dem Rathaus gegen 14.30 Uhr – jung und leger gekleidet. Die Frau wird wie folgt beschrieben: circa 30 bis 35 Jahre, ca. 1,60 Meter groß, schlanke Figur, schwarze etwas längere zum schulterlangen Zopf gebundene Haare, südländisches Erscheinungsbild.

Angebliche Botin machte sich im Golf aus dem Staub

Sie war bekleidet mit einer schwarzen Jacke, schwarzen Leggins und Stiefel. Die Unbekannte trug eine bordeauxfarbene Tasche bei sich. Eine Zeugin kam dem Isselburger kurz vor Erreichen der angeblichen Botin entgegen. Als der Geschädigte der Zeugin „Betrugsversuch“ entgegenrief, entfernte sich die Unbekannte und stieg in einen silberfarbenen VW Golf mit Essener Kennzeichen.

Die Polizei sucht Zeugen, denen am Dienstag, 9. Februar, verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Rathauses Isselburg an der Minervastraße aufgefallen sind. Zur Erinnerung: Es lag noch hoch Schnee, nachdem es an dem Wochenende zuvor stark geschneit hatte. Hinweise bitte an die Kriminalinspektion 1 unter 02861/9000.

Täglich wissen, was in Emmerich und Umgebung passiert: Hier kostenlos für den NRZ-Emmerich-Newsletter anmelden!

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben