Neueröffnung

Isselburg: Wellness mit Hand und Verstand in Anholt eröffnet

Barbara Bühren hat in Anholt ein Kosmetikstudio eröffnet. Im Heimathafen gibt es Massagen und auch Gesichtsbehandlungen.

Barbara Bühren hat in Anholt ein Kosmetikstudio eröffnet. Im Heimathafen gibt es Massagen und auch Gesichtsbehandlungen.

Foto: Thorsten Lindekamp / Funke Foto Services GmbH

Anholt.  Barbara Bühren aus Isselburg hat sich einen Traum erfüllt: Mit ihrem Institut „Heimathafen“ bietet sie nun Kosmetik und Wellness in Anholt an.

Eigentlich hat es schon immer in ihr geschlummert, das Interesse an Kosmetik und Wellness. Nach einer privat harten Zeit hat sie dann einen Schlussstrich gezogen. Und nach 20 spannenden Jahren in der Apotheke hat sie ihren Traum verfolgt – und auch wahr gemacht: die Eröffnung ihres eigenen Institutes für Kosmetik und Wellness.

„Heimathafen“ hat Barbara Bühren dieses getauft. Ankommen, zur Ruhe kommen, den Alltag hinter sich lassen – das ist das Credo. Und das fällt in dem mit viel Liebe zum Detail eingerichteten Räumen des ehemaligen Anwaltsbüros am Markt in Anholt auch nicht schwer.

Wie ein Tag am Meer

Maritime Farben und Elemente schaffen eine Wohlfühlatmosphäre. Eben wie ein entspannter Tag am Meer. „Dort, wo ich selbst gern bin“, erklärt die 47-Jährige. Seit rund 30 Jahren lebt die zweifache Mutter in Anholt. Und will hier auch nicht weg. So war es naheliegend, dass ihre Selbstständigkeit hier einen Raum finden soll. „Ich habe mir mehrere Ladenlokale angeschaut“, erinnert sich Bühren.

Dank ihres Lebensgefährten, der ihrer Vorstellungskraft auf die Sprünge half und bei der Renovierung der Räume kräftig mit anpackte, entschied sie sich für den Standort am Markt. Und verwandelte diesen zu einem Kleinod für Kosmetikfreunde.

Die Leidenschaft zum Beruf gemacht

Ihre Leidenschaft für ganzheitliche Kosmetik pflegt Bühren schon lange. „Auch bereits während meiner Tätigkeit in der Apotheke“, so Bühren. So ließ sie sich zur Kosmetikerin ausbilden. Und auch Massage- und Wellnesstherapeutin darf sie sich nun nennen. Während dieser Ausbildungen habe sie gemerkt, „hier bin ich in meinem Element“.

Ende vergangenen Jahres entschied sich Barbara Bühren für den beruflichen Neuanfang. „Der sich natürlich auch wegen Corona dann verzögert hat“. Aber, so fügt die Anholterin an, „eigentlich hat sich alles gut gefügt. Und eigentlich passt jetzt alles noch besser zusammen“. So konnte sie nach den heißen Tagen im September eröffnen und freut sich nun auf ihre Kunden.

Wissen um die Selbstständigkeit

„Einfach so in die Selbstständigkeit bin ich nicht“, sagt sie. „Ich weiß, was das bedeutet. Denn auch mein Vater war schon selbstständig.“ So hat sie sich neben dem Behandlungsraum ein Büro eingerichtet, wo das Notwendige erledigt wird. „Und dort eben auch bleibt und ich Beruf und Privates trennen kann.“

Noch bis Samstag ist sie hier täglich am Markt 17 vor Ort. Denn zur Eröffnung gibt es auf alle Produkte der Marke La Mer aus Cuxhafen 20 Prozent Rabatt. Barbara Bühren freut sich über jeden Kunden, der sich umsehen, etwas kaufen oder gar einen Termin machen möchte.

Steine am Rhein gesammelt

Im Angebot hat sie verschiedenste Behandlungen. So etwa im Bereich Gesicht, aber auch Massagen gegen Migräne und auch die bekannten Hot Stone Massagen, bei denen Steine erwärmt auf den Körper gelegt werden und so unter anderem die Muskeln lockern sollen.

Eine schöne Anekdote: Alle Steine, die Bühren für diese Anwendung nutzt, sind im Übrigen selbst gesammelt. Und zwar nicht unweit ihres Heimathafens – nämlich am Rhein.

>>>Portfolio wird erweitert

In den nächsten Monaten möchte Barbara Bühren ihr Portfolio noch erweitern. Im Oktober wird sie sich zur Visagistin fortbilden. „Ab kommenden Frühjahr möchte ich dann auch für Abibälle und Hochzeiten schminken“, so Bühren. Natürlich auch mobil bei den Leuten zuhause.

Heimathafen ist erreichbar unter 02874/7859818. Die Internetseite www.heimathafen-wellness.de befindet sich noch in Aufbau. Die Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 9 bis 13 und 14 bis 18 Uhr, sowie Samstag von 9 bis 14 Uhr. Individuelle Terminvereinbarungen seien aber möglich.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben