Isselhütte

Isselhütte feiert Jubiläum mit vielen Gästen und neuer Halle

Viel los war in der Werkshalle der Isselburger Hütte.

Viel los war in der Werkshalle der Isselburger Hütte.

Foto: Christian Creon / FUNKE Foto Services

Isselburg.  Die Isselhütte feiert ihr 225-jähriges Bestehen. Eröffnet wurde das Familienfest in der neuen Jubiläumshalle. 800.000 Euro wurden investiert.

Besser hätte der Ort für die Eröffnung nicht sein können. In ihrer Jubiläumshalle feierte die große Isselhütten-Familie ihr 225-jähriges Bestehen. Die ca. 1500 Quadratmeter große Halle ist zwar noch nicht ganz fertig, war aber dem Zweck dienlich. Rund 800.000 Euro hat das Isselburger Traditionsunternehmen hier investiert.

„Dies wird unsere neue Umschlagshalle“, erklärt Dirk Engels. Die Produkte der Gießerei werden hier gewaschen, registriert, beschriftet, verpackt und versandt. Alles das geschieht nun noch in Teilen der Produktion. „Dort entsteht mit Inbetriebnahme der Halle nun wieder Platz, den wir arg benötigen“, so der geschäftsführende Gesellschafter der Isselhütte.

Arbeitgeber im Herzen der Stadt

Mit dem Bau der Halle hat die Isselburger Hütte im Übrigen ihr Areal im Herzen der Stadt noch einmal erweitert. „Bürgermeister Michael Carbanje hat sich sehr dafür eingesetzt, dass wir erweitern können“, freut sich Engels. Zu sehen ist die Stahlhalle gleich neben Netto und gegenüber des Isselburger Steakhauses.

Doch dass nicht nur die neue Halle ein Hingucker sein kann, das konnten die zahlreich erschienen Gäste auf einem Rundgang durch die Werkshallen erfahren. „Zeigen Sie ihrer Familie ihren Arbeitsplatz“, munterte Engels seine Belegschaft auf stolz auf das zu sein, was sie an der Minervastraße 1 tagtäglich leisten. Und gern nahmen viele die Einladung zum Rundgang ab – ebenso natürlich auch wie das kulinarische Angebot zu testen.

Eigenes Waffeleisen hergestellt

Etwa auch original Hütten-Waffeln. Also eine süßlich-leckere Teigspeise, die in einem extra gefertigten Waffeleisen mit dem Logo der Isselburger Hütte gebacken wurden. „Natürlich haben wir dieses selbst hergestellt“, erklärte Engels in seiner Eröffnungsrede.

Dieser lauschten nicht nur Vertreter der Isselburger Politik und Vereinen, geladene Gäste, die Belegschaft der Hütte und ihre Familien, sondern – und das war wirklich schön zu sehen – zahlreiche Pensionäre, die Jahrzehnte in der Hütte malocht haben und sich noch heute mit dem wichtigen Arbeitgeber Isselburgs verbunden fühlen.

Stadt und Hütte – eine feste Verbindung

Isselburg und die Hütte – das gehört für viele fest zusammen. So erinnerte sich nicht nur Bürgermeister Michael Carbanje in seinem Grußwort daran, dass sein Vater und sein Patenonkel hier weit mehr als 40 Jahre gearbeitet haben. Auch Kerstin Hebings Vater war lange bei der Hütte beschäftigt. „Isselburg ohne die Hütte? Unvorstellbar!“

„Die Stadt Isselburg wäre eine vollkommen andere ohne die Isselburger Hütte“, erklärte auch Bürgermeister Carbanje in seinem Grußwort. „Gerade aus diesem Grund bin ich deshalb sehr froh, dass nach den bewegten Zeiten, die die Hütte der jüngeren Vergangenheit hinter sich bringen musste, man nun auf einem guten Weg ist und sich die Hütte positiv entwickelt und sogar expandiert.“

Zeitkapsel versenkt

Mit der Jubiläumshalle ist die Expansion für jeden in Isselburg sichtbar. Standesgemäß stand so auch während der Feierlichkeiten die Versenkung einer Zeitkapsel in den Boden der Halle auf dem Programm. Ebenso wie die Präsentation des neuen Imagefilmes. Bei so viel Weitblick bleibt dem Arbeitgeber mit über 300 Mitarbeiterin nur eines zu wünschen, nämlich weiterhin „Glück auf“.

>>> DANK AN DIE MITARBEITER

Große Freude herrschte bei Dirk Engels über den Rekordumsatz, den das Unternehmen im vergangenem Jahr erzielt hat. 78 Millionen Euro konnte die Isselburger Hütte erwirtschaften. „Mein Dank geht an die Mitarbeiter und die von ihnen geleistete Arbeitet“, sagte er in seiner Rede.

Momentan sind über 300 Mitarbeiter an der Minervastraße beschäftigt. Angefangen hatte die Hütte einst mit 66 Mitarbeitern und zu Hochzeiten waren sogar an die 1000 Menschen in dem Isselburger Unternehmen beschäftigt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben